Gerry Weber
- Andreas Deutsch - Redakteur

Aktie mit Modelmaßen

Dieser deutsche Nebenwert ist ein Basisinvestment für jedes Depot

Während viele Aktien in den vergangenen Jahren eine Berg- und Talfahrt erlebten, geht es für das Gerry-Weber-Papier schon jahrelang fast ungebremst aufwärts. Wer 2002 die Chance ergriff und bei 3,80 Euro zugriff, kann sich heute über einen Kursgewinn von 750 Prozent freuen.

Gerry Weber
34,15 €
42,00 €
26,00 €
16.10.2012

Mittlerweile könnte man meinen, dass das Papier mit einem 2012er-KGV von 19 nicht mehr allzu billig ist und seine besten Zeiten hinter sich hat. Dem widerspricht Christoph Schlienkamp, Analyst beim Bankhaus Lampe, allerdings vehement: "Relativ zur Branche gesehen, ist Gerry Weber nicht teuer. Die Bekleidungsketten H&M und Inditex kommen auf ein KGV für 2012 von 22 beziehungsweise 25." Schlienkamp stuft Gerry Weber mit "Kaufen" ein und sieht das Kursziel für die im MDAX notierte Aktie bei 35,50 Euro.

Umsatz und Gewinn legen zu

Ein wesentlicher Grund für das stetige Umsatz- und Gewinnwachstum von Gerry Weber ist die Expansion des Unternehmens. In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/12 wurden 56 eigene „Houses of Gerry Weber" eröffnet, davon die Hälfte außerhalb Deutschlands, und 69 Monolabel Stores. Der Umsatz kletterte um 14 Prozent auf 554 Millionen Euro und das EBIT um 17 Prozent auf 66,7 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr erhöhte der Vorstand seine Umsatzprognose von 795 auf 800 Millionen Euro bei einer EBIT-Marge von 14,5 Prozent.

Die Story ist noch nicht vorbei

Analyst Schlienkamp hält es für wahrscheinlich, dass Gerry Weber seine vor drei Jahren ausgegebenen Ziele bis 2014 - eine Milliarde Euro Umsatz bei einer EBIT-Marge von 15 Prozent - früher erreichen kann. „Damit ist die Story von Gerry Weber aber bestimmt nicht vorbei", sagt Schlienkamp. „Das Unternehmen hat nicht nur in Deutschland noch viel Potenzial, sondern auch zum Beispiel in China und Russland." Auch im bedeutenden US-Markt ist Gerry Weber seit Kurzem aktiv.

Voll im Trend

Gerhard Weber hat einen phänomenalen Modekonzern aufgebaut, dessen Wachstumsstory noch lange nicht vorbei ist. Für Kursfantasie sorgt unter anderem die Expansion im Ausland. Obwohl die Aktie bereits sehr gut gelaufen ist, taugt sie nach wie vor als erstklassiges Basisinvestment für langfristig orientierte konservative Anleger.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Termine: Gerry Weber - Ende der Talfahrt?

Anfang September bleibt es an den Börsen weiter ruhig. Spannend wird es jedoch beim Bekleidungskonzern Gerry Weber. Nach der rasanten Talfahrt der vergangenen Monate sollen die Zahlen wieder neues Vertrauen bei den Anlegern schaffen. Aufgrund der zahlreichen Enttäuschungen in der jüngeren … mehr
| Christian Scheid | 0 Kommentare

Die Happy-New-Year-Wette

Die Wochen vor Weihnachten sind eigentlich eine besinnliche Phase. Doch bei vielen Profi-Anlegern ist von Ruhe keine Spur. Denn sie machen ihre Depots in den letzten Dezember-Tagen fit für die Jahresendabrechnung. Geschickte Anleger können sich die dabei auftretenden Kursbewegungen zunutze machen. mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

ES: Gerry Weber im Größenwahn

Der Effecten-Spiegel geht mit deutschen Modefirmen hart ins Gericht: Die Unternehmen haben in ihrem Größenwahn, immer neue Läden zu eröffnen, die Trends verschlafen. Neue Filialen statt neuer Ideen für die Kollektionen, stationärer Handel statt Einzug in das Internet, Umsatzsteigerung statt Gewinn, … mehr