Pironet
- Michael Schröder - Redakteur

Ab in die Wolke

Erfolgsmeldung zum Halbjahr: Nach der erfolgreichen Umstrukturierung liegt der Small Cap weiter auf Kurs.

DER AKTIONÄR hat bereits erklärt, dass Pironet NDH (WKN 691 640) in den vergangenen Monaten reinen Tisch gemacht hat. Defizitäre Geschäftsbereiche wurden abgestoßen, Risiken minimiert und unternehmensinterne Prozesse optimiert. Mit Erfolg!

Pironet
2,50 €
3,50 €
1,90 €
03.09.2012

Nach dem eindrucksvollen Turnaround im abgelaufenen Jahr befindet sich die Pironet NDH dank dem Trend-Thema Cloud Computing auf Wachstumskurs. Bei einem leicht auf 26,4 Millionen Euro gesteigertem Umsatz stieg das EBIT im ersten Halbjahr um über 44 Prozent auf 1,14 Millionen Euro. Dabei konnte die Gesellschaft Einmaleffekte im Software-Geschäft aus 2011 im laufenden Geschäftsjahr durch Zuwächse in anderen Segmenten mehr als ausgleichen. Als Wachstumsmotor erwiesen sich vor allem die Cloud-Computing-Dienste, die das Unternehmen für Geschäftskunden anbietet. Ebenfalls positiv: Trotz Auszahlung einer Dividende von 0,10 Euro pro Aktie wuchs der Bestand an liquiden Mitteln um 15,3 Prozent auf 18,1 Millionen Euro.

Prognose bestätigt

"Bei allen unternehmenspolitischen Entscheidungen und Entwicklungen in unserer Gesellschaft bleibt die nachhaltige Verbesserung unserer Profitabilität die oberste Maxime", erklärt der Pironet-Vorstandsvorsitzende Felix Höger. Für das laufende Geschäftsjahr hält Höger an seiner Prognose fest: "Mit den Ergebnissen des Zwischenberichts liegen wir bei unseren Zielen für das Gesamtjahr voll im Plan. Für 2012 erwarten wir daher einen Umsatz über Vorjahresniveau und ein EBIT von mehr als zwei Millionen Euro."

Strategischer Ausbau des Cloud-Computing-Geschäfts

In Deutschland zählt Pironet NDH seit Jahren zu den führenden Cloud-Anbietern im Mittelstand. Um zusätzliche Wachstumschancen zu schaffen, will sich das Unternehmen in diesem Markt breiter aufstellen. So bietet Pironet NDH neuerdings auch Beratungs- und Integrationsleistungen an: Neben zentralen Diensten aus der Cloud erhalten Geschäftskunden nun zusätzlich Unterstützung bei Planung, Aufbau und Betrieb lokaler IT- und Cloud-Systeme in ihrem eigenen Rechenzentrum.

Kaufenswert

DER AKTIONÄR hält an seiner Einschätzung fest: Mit einem cash-bereinigten KGV von 7 hat die Aktie noch deutlich Luft nach oben. Die Analysten von GBC Research haben den fairen Wert je Aktie mit 3,50 Euro ermittelt. Setzt sich der positive Trend bei Pironet NDH auch im zweiten Halbjahr fort, dürfte dieses Ziel bereits Ende des Jahres erreicht werden. Anleger können das aktuelle Niveau zum Auf- oder Ausbau einer Position nutzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Real-Depot: Evotec, Lotto24 und Sky Deutschland im Fokus - Commerzbank vor Neuaufnahme

Die Verhandlungen über den US-Haushaltsstreit wurden abgebrochen. Die Berichtssaison nimmt langsam an Fahrt auf. Im Real-Depot überzeugte Invision mit einer Kursexplosion und für Pironet NDH gab es ein Übernahmeangebot. Zwei Neuaufnahmen sollen für neuen Schwung sorgen. Ebenfalls im Fokus: Die Commerzbank-Aktie steht vor einem Kaufsignal und damit möglicherweise vor dem Sprung ins Real-Depot. mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Real-Depot-Wert Pironet NDH: Kommt ein Übernahmeangebot von Cancom?

Es hat sich bereits angedeutet. Zum Wochenschluss hat es sich weiter konkretisiert. Das Münchner IT-Systemhaus Cancom setzt seine Einkaufstour fort - und hat eine Beteiligung an dem Kölner Cloud-Spezialisten Pironet NDH aufgebaut. DER AKTIONÄR erwartet, dass es nicht bei einer Minderheitsbeteiligung in Höhe von rund zwölf Prozent bleibt. Nach der jüngsten Kursrallye sollten Anleger bei einem möglichen Übernahmeangebot aber nicht mehr zuviel erwarten. mehr