Bitcoin Gr.
- Florian Söllner - Leitender Redakteur

Kommentar: Der Bitcoin wird scheitern – wie das Internet und Amazon. Die Altcoins steigen wieder!

Heute schon im Internet gewesen? Vor 20 Jahren schien unsere heutige Realität eine unmögliche Utopie für Skeptiker wie Paul Krugman. Der Wirtschaftsnobelpreisträger sagte 1998, vier Jahre nach der Gründung von Amazon: „Um 2005 wird klar werden, dass der Einfluss des Internets auf die Wirtschaft nicht größer war als der des Faxgeräts.“ Eine epochale Fehleinschätzung. Derselbe Mann sagte letztes Jahr: „Ich bin bestimmt nicht die einzige Person, die ein wenig ‚Cryptofreude‘ (Anlehnung an Schadenfreude) verspürt, dass die Kryptoblase platzt.“ Hardcore-Bitcoin-Fans seien verrückt.

(Dieser Artikel ist im bitcoin report erschienen und wurde aktualisiert)

Immerhin hat sich Krugman wie damals beim Thema Internet später korrigiert und eingeräumt, dass es „eine Chance für Bitcoin gibt, in der Zukunft wertvoll zu sein“. Für uns ist klar: Die Idee des Bitcoin ist genial und wird auch wieder im Kurs zünden, sobald die Währungsprobleme im Euro oder Dollar offensichtlich werden. Dennoch wird eines klar: Die Altcoins koppeln sich derzeit positiv ab und wirken charttechnisch reifer hinsichtlich einer Bodenbildung. Wir werden daher mehr und mehr auf neue Coin-Generationen im Musterdepot setzen, die wir dank Krypto-TSI und TFA-Know-how im Blick behalten.

2018 hat das Hybrid-Depot ein Minus erzielt – jedoch den Crash-Markt klar geschlagen. Und nun werden auch wieder absolute Gewinne erzielt. Die Coin-Frühlingsoffensive hat etwa zu einem 70-Prozent-Plus bei Cardano seit Einstieg im Februar geführt. Erst diese Woche wurde ein weiterer sehr aussichtsreicher Trade eingegangen: Der Depotneuling profitiert von einem Run der Kunden auf ein Produkt, von dessen Erfolg der Coin beflügelt wird. In nur drei Tagen beträgt das Plus hier knapp 40 Prozent. Mehr dazu hier.

Es ist eine riskante Wette auf die Zukunft – doch lieber als Pionier scheitern denn als Ewiggestriger und Nörgler den Fortschritt negieren. Stillstand ist Rückschritt und eines ist sicher, wie uns Bitcoin-Pionier Robert Küfner gerade bestätigte: Die Blockchain-Anwendungen werden explodieren. Und mit ihnen vielleicht bald auch wieder die Coins.

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte: 

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr
Bernd Förtsch, ist unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente eingegangen und beabsichtigt, diese alsbald weiter aufzustocken und/oder zu verkaufen, sodass er von der aus der Publikation etwa resultierenden Kursentwicklung profitiert: Bitcoin, EOS, Cardano.

Der Chefredakteur Florian Söllner ist unmittelbar Positionen über die in der Publikation
angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente eingegangen und beabsichtigt, diese alsbald weiter aufzustocken und/oder zu verkaufen, sodass er von der aus der Publikation etwa resultierenden Kursentwicklung profitiert: Bitcoin.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marco Bernegg | 0 Kommentare

Bitcoin Group: Mining-Verbot in China – na und?

Über 70 Prozent in einer Woche: Die Aktie der Bitcoin Group legte eine beeindruckende Performance hin. Angetrieben vom plötzlichen Kurssprung des Bitcoin schoss die Aktie in die Höhe. Anschließend konsolidierte der Wert auf hohem Niveau. Daran konnte nicht einmal das vermeintliche … mehr