- Martin Weiß - stellv. Chefredakteur

Die große DAX-Prognose 2012

Das Börsenjahr 2011 ist zu Ende, und Hand aufs Herz: Das ist auch gut so.

Von der Japan- über die Griechenland- bis hin zur Eurokrise: Die vergangenen zwölf Monate hatten so ziemlich alles zu bieten, auf das Anleger nur allzu gerne verzichtet hät­ten. Der deutsche Aktienmarkt hat sich entsprechend mies entwickelt und 2011 rund 15 Prozent an Wert eingebüßt. Die Verunsicherung dürfte sich zumindest kurzfristig fortsetzen und für einen volatilen Kursverlauf sorgen, denn: Die Krisen, die es zu bewältigen gilt - allen voran die Schuldenkrise in Europa - sind nicht über Nacht entstanden, ebenso wenig werden sie über Nacht verschwinden.

Analysten rechnen mit DAX-Anstieg

DZ-Bank-Analyst Michael Kopmann hält es sogar für wahrscheinlich, dass die Rückführung der Verschuldung in Richtung der im Maastricht-Vertrag vereinbarten Grenzwerte Jahre, wenn nicht Jahrzehnte in Anspruch nehmen wird. Das bedeutet jedoch nicht, dass auch die Kapitalmärkte über einen so langen Zeitraum davon beeinflusst wer­den. Daher ist er verhalten positiv ge­stimmt, was die Entwicklung deutscher Blue Chips betrifft: "Bis zur Jahresmitte sollte der DAX auf 6.250 Punkte steigen." Für die zweite Jahreshälfte rechnet er mit einem Anhalten der Aufwärtsbewegung, wenngleich das Tempo etwas nachlassen wird. "Aufs Jahr gesehen erwarten wir einen DAX-Stand von 6.600 Punkten."

Mit 6.400 Punkten liegt das DAX-Ziel von Andreas Hürkamp nur wenig hinter dem der DZ Bank. Der Aktienstratege der Commerzbank sieht als möglichen Katalysator für steigende Kurse "positive Effekte der relativ robusten Exportmärkte in den USA und in den Emerging Markets". Ein Spaziergang wird 2012 aber auch seiner Ansicht nach nicht werden. "Wir erwarten, dass der DAX ein sehr volatiles Börsenjahr 2012 erleben wird", so Hürkamp, der eine Schwankungsbreite von 5.200 bis 7.000 Punkten einkalkuliert.

Kursziel: 6.650 Punkte

DZ Bank und Commerzbank stehen mit ihren positiven Einschätzungen nicht alleine da. Von 13 vom AKTIONÄR befragten Analysten gehen immerhin zwölf von steigenden Kur­sen aus. Im Schnitt lautet das Ziel für den DAX auf 6.650 Punkte.

Die anhaltenden Kursverluste im letzten Jahr haben zudem dafür gesorgt, dass nun mehr als die Hälfte der DAX-Unternehmen unter ihrem Buchwert no­tieren. In der Vergangenheit war ei­ne solche Konstellation häufig ein Zeichen für einen bevorstehenden Aufschwung.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV