- Stefan Limmer - Redakteur

Verschuldungsquote sinkt – Euro legt zu

In der Eurozone ist der Schuldenstand zum ersten Mal seit Ausbruch der Finanzkrise Ende 2007 gesunken. Die europäische Statistikbehörde Eurostat gab am Mittwoch bekannt, dass die Verschuldungsquote im dritten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorquartal von 93,4 auf 92,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) zurückging.

Der Euro profitiert im Handelsverlauf von den Neuigkeiten und klettert über den horizontalen Widerstand bei 1,3550 Dollar. Die Bären haben den Kampf jedoch noch nicht verloren. Sobald die europäische Leitwährung wieder unter den Widerstand rutscht, wäre Luft bis zur 1,34-Dollar-Marke. Anleger, die der Short-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind (WKN: TB1 GV6/Kaufkurs: 8,07 Euro) bleiben daher investiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV