BASF
- Werner Sperber - Redakteur

Trendbrief: BASF-Kurs wird wohl bis 40 Euro absacken; daran verdienen

Der Trendbrief verweist auf die sich deutlich verschlechternde charttechnische Situation bei BASF. Seit Anfang Mai pendelt die Notierung zwischen 65 und 70 Euro um die 200-Tage-Linie. Seit der Abstimmung der Briten darüber, aus der Europäischen Union austreten zu wollen haben nun auch die kurzfristigeren Trendpfeile nach unten gedreht. Inzwischen notiert die Aktie wieder drei Prozent unter der 200-Tage-Linie und damit droht ein weiterer Kursrückgang bis auf das Jahrestief bei etwa 56 Euro. Wenn auch diese Unterstützung unterschritten wird, beträgt das nächste charttechnische Ziel 40 Euro.

Der Trendbrief rät risikobereiten Anlegern deshalb zum Kauf des endlos laufenden Put-Optionsscheines (WKN DG5GQS) der DZ Bank auf BASF. Der Schein ist mit einem Basispreis bei 90,74 Euro, einer Totalverlust-Schwelle bei 86,46 Euro und einem Hebel von derzeit 2,6 ausgestattet. Der mentale Stoppkurs für die Aktie sollte bei 71 Euro gesetzt werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Todesstoß für die Rallye?

Nach einer sehr starken Kursentwicklung befinden sich die Anteilscheine des weltgrößten Chemieproduzenten BASF aktuell in einer Konsolidierungsphase. Zusätzlicher Gegenwind könnte nun von der US-Ratingagentur Fitch kommen, die den Ausblick für die Bonität von „stabil“ auf „negativ“ gesenkt hat. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

BASF: Lohnt sich das?

BASF-Chef Kurt Bock scheint im monatelangen Poker in der Chemiebranche sein Ziel erreicht zu haben. Denn der Chemiekonzern könnte sich das Saatgutgeschäft von Bayer einverleiben – sofern die Leverkusener grünes Licht für die Übernahme von Monsanto erhalten. Ein Schnäppchen ist die Sparte allerdings … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Bayer-BASF-Deal: Der Gewinner der Analysten

Im Zuge der geplanten Übernahme von Monsanto will Bayer große Teile seines Geschäfts mit Saatgut- und Unkrautvernichtungsmitteln an BASF verkauft. Der Kaufpreis soll der Vereinbarung der beiden Unternehmen zufolge bei 5,9 Milliarden Euro in bar liegen. Die Bayer-Aktie hat angesichts des finanziell … mehr