Soc. Generale Knock-Out Sojabohnen Future 08/2013 (CBOT) USD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Sojabohnen: China beflügelt

Die Konsolidierungsbewegung beim Preis für Sojabohnen könnte sich ihrem Ende zuneigen. Zuletzt gelang der Notierung mit dem Sprung über den kurzfristigen Abwärtstrend ein positives Signal.

Der Preis für Sojabohnen hat zuletzt erstmals seit mehreren Wochen wieder einen Wochengewinn erzielen können. Im Zuge dessen gelang es dem Agrarrohstoff auch, den kurzfristigen Abwärtstrend zu überwinden. Grund für die positive Entwicklung waren unter anderem die jüngsten BIP-Daten aus China, die vom Markt positiv aufgenommen wurden. China ist das wichtigste Abnehmerland von US-Sojabohnen.

Mehr als 30 Prozent im Plus

Zudem dürfte der Preis schon bald auch von der Angebotsseite Unterstützung erhalten. In den vergangenen Wochen drückte den Kurs die Tatsache, dass die Ernte in den USA sehr rasch voranschritt. Die Ernte nähert sich nun aber ihrem Ende, womit dieser Belastungsfaktor weg­fallen dürfte. Anleger lassen ihre Gewinne im empfohlenen Mini-Long aus dem Hause Société Générale (WKN SG1 ANE, akt. Kurs: 5,62 Euro) mit einem Stopp bei 4,80 Euro weiter laufen. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Sojabohnen mit Kaufsignal

Während viele Rohstoffe derzeit den Rückwärtsgang eingelegt haben, kennt der Preis für Sojabohnen kein Halten. Zuletzt gelang dem Agrarrohstoff der Ausbruch über eine wichtige Widerstandsmarke. Anleger spekulieren mit einem Mini-Long aus dem Hause Goldman Sachs auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Sojabohnen: Angriff auf Widerstand

Kaum einem Rohstoff gelang in diesem Jahr eine so gute Performance wie Sojabohnen. Wie an der Schnur gezogen klettert die Notierung von einem Jahreshoch zum nächsten. Schon bald könnte auch der Ausbruch über das 2011er-Hoch erfolgen. mehr