RWE
- Werner Sperber - Redakteur

RWE: Jetzt schnell mal viel verdienen; Börsenwelt Presseschau II

Die Experten des Effecten-Spiegels freuen sich über die Abneigung der Anleger, in Energieversorgungsunternehmen zu investieren. Denn auch deshalb ist die Stammaktie der RWE AG derzeit attraktiv bewertet. Während das Geschäft mit der klassischen Stromerzeugung mit Atom-, Kohle- und Gaskraftwerken immer weniger Gewinne abwirft, steht das Ökostromgeschäft unter deutlich positiver Spannung (Anmerkung der Redaktion: Was auch immer das heißen mag.). Die Tochterfirma RWE Innogy soll mittelfristig zehn bis 15 Prozent zum Betriebsergebnis des Konzerns beitragen, anstatt der derzeit vier Prozent (Anmerkung der Redaktion: In diesem Betrieb sind die Aktivitäten bezüglich der erneuerbaren Energien zusammengefasst.). RWE Innogy soll ab dem übernächsten Jahr die Kapitalkosten verdienen. Die Analysten von Goldman Sachs raten mit einem Kursziel von 37 Euro zum Kauf der Stammaktie.

Risikobereite Anleger sollten den am 16. Dezember 2015 fälligen Call-Optionsschein (WKN DX4 KQT) der Deutschen Bank auf die Stammaktie von RWE kaufen. Der Schein ist mit einer Basis von 32 Euro und einem Hebel von derzeit 9,6 ausgestattet. Das Kurspotenzial reicht bis 0,45 Euro. Noch riskanter ist der am 15. Juni 2015 zu tilgende Call (WKN CF4 RMA) der Citigroup Global Markets Deutschland AG auf die RWE-Stämme. Hier beträgt die Basis 34 Euro und der Hebel momentan 18,9. Dieser Schein dürfte Notierungen von bis zu 0,25 Euro erreichen.


Börsenwelt Presseschau (Aus gegebenem Anlass: Der vorhergehende Text ist von der genannten Publikation übernommen sowie üblicherweise sinnwahrend gekürzt und verständlicher formuliert. Anmerkungen der Börsenwelt-Redaktion stehen ausschließlich in Klammern und sind mit dem Vorsatz "Anmerkung der Redaktion" gekennzeichnet. Eine Presseschau gibt Texte anderer Presseorgane wieder, ohne deren Sinn zu verändern. Kollege H. G. hat auf folgendes hingewiesen: Die Bezeichnung "endlos laufender Call-Optionsschein" ist nicht korrekt beziehungsweise irreführend, denn Optionsscheine (im strengen Sinne) haben immer eine Laufzeit. Korrekt müsste es "Turbo-Call-Optionsschein" etc. heißen. Im Sinne der leichteren Lesbarkeit behalten wir jedoch die Formulierung "endlos laufender Call-Optionsschein" bei.)




380+295% mit BMW-Calls/ 210% mit GFT/ 185% mit einem Praktiker-Put
DIE HANDELSCHANCEN der Woche auf den Punkt gebracht
Zögern Sie nicht und bestellen auch Sie jetzt den Börsenwelt Börsenbrief.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

DAX-Check: RWE Top-Gewinner, Gesamtmarkt schwächelt

Schwache Wirtschaftsdaten aus China und Frankreich haben den DAX am Donnerstag deutlich ins Minus gedrückt. Der Leitindex fällt am späten Vormittag um 1,2 Prozent auf 9.546,00 Punkte. Von Montag bis Mittwoch war das Börsenbarometer noch auf der Stelle getreten. Der von der Großbank HSBC ermittelte … mehr