BNP Paribas Knock-Out PLT
- Marion Schlegel - Redakteurin

Platinpreis mit großer Aufholjagd

In den vergangenen Tagen hat der Platinpreis zeitweise mehr als 150 Dollar zugelegt. Grund waren blutige Streiks in einer Platinmine nahe Rustenberg.

Nach dem steilen Kursanstieg in der vergangenen Woche gönnt sich der Platinpreis derzeit eine Verschnaufpause. Die Notierung ist leicht zurückgekommen auf zuletzt 1.527,75 Dollar je Feinunze. Unterstützung erhält der Platinpreis von der 200-Tage-Linie und dem horizontalen Support bei 1.500 Dollar. Die Unruhen in Südafrika sorgen weiter für Nervosität. Es wird befürchtet, dass sich die blutigen Streiks noch ausweiten könnten.

Gewinne mit Stopp absichern

Aus charttechnischer Sicht ist es wichtig, dass die genannten Unterstützungsmarken verteidigt werden können. Der nächste Widerstand wartet bei 1.600 Dollar. Anleger bleiben im empfohlenen Mini-Long aus dem Hause BNP Paribas mit der WKN BN2 QFD (akt. Kurs. 4,99 Euro; Hebel: 2,4) investiert. Stopp bei 3,60 Euro beachten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Platin: Noch immer günstig

Zuletzt hat sich der Platinpreis im Vergleich zu Gold klar besser entwickelt. Noch immer kostet eine Feinunze Platin nur knapp mehr als eine Feinunze Gold. In der Vergangenheit war das Verhältnis bereits deutlich höher. mehr