BNP Paribas Knock-Out PLT
- Marion Schlegel - Redakteurin

Platinpreis geht durch die Decke

Die Unruhen in den südafrikanischen Platin-Minen haben die Produktion in weiten Teilen zum Erliegen gebracht. Der Platin-Preis reagierte mit deutlichen Zugewinnen und durchbrach wichtige Widerstände.

Der Platinpreis hat in der vergangenen Woche eine wahre Rallye hingelegt. Mehr als elf Prozent ging es nach oben auf zuletzt 1.559,50 Dollar. Grund sind die gewalttätigen Unruhen in den südafrikanischen Platinminen. Aus charttechnischer Sicht wurden damit gleich mehrere Hürden überwunden: sowohl der seit März dieses Jahres ausgebildete Abwärtstrend als auch der horizontale Widerstand bei 1.500 Dollar und auch die 200-Tage-Linie, die knapp darüber verläuft.

Gewinne laufen lassen

Der Weg ist nun zunächst frei bis in den Bereich von 1.600 Dollar. Halten die Minen-Proteste weiter an, dürfte aber auch diese Hürde relativ schnell übersprungen werden.

Anleger bleiben im empfohlenen Mini-Long aus dem Hause BNP Paribas mit der WKN BN2 QFD (akt. Kurs. 5,24 Euro; Hebel: 2,3) investiert, ziehen den Stopp zur Gewinnabsicherung aber auf 3,60 Euro nach.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Platin: Noch immer günstig

Zuletzt hat sich der Platinpreis im Vergleich zu Gold klar besser entwickelt. Noch immer kostet eine Feinunze Platin nur knapp mehr als eine Feinunze Gold. In der Vergangenheit war das Verhältnis bereits deutlich höher. mehr