Soc. Generale Knock-Out Brent Crude Oil Future 08/2013 (ICE-Europe) USD 13.12.2013
- Marion Schlegel - Redakteurin

Ölpreise: Brent kämpft mit Widerstand

Nur wenig Bewegung zeigen die Ölpreise zu Wochenbeginn. Der Preis für Brent-Öl hängt derzeit an einem horizontalen Widerstand fest.

Die Öl­prei­se ha­ben am Mon­tag kei­ne kla­re Rich­tung ge­zeigt. Ein Bar­rel (159 Li­ter) der Nord­see­sor­te Brent notiert ge­gen Mit­tag bei 117,68 Dol­lar und damit nahezu unverändert im Vergleich zum Freitag. Der Preis für ein Fass der US-Sor­te West Te­xas In­ter­me­dia­te (WTI) fällt hin­ge­gen um 20 Cent auf 95,66 Dol­lar.

 

Widerstand im Visier

Der Brent-Ölpreis konnte in den vergangenen Wochen deutlich zulegen, musste am Freitag aber einen ersten Rückschlag verkraften. Von diesem konnte sich der Ölpreis zwar relativ rasch erholen, es gelang ihm aber bislang nicht erneut über das Ausbruchsniveau bei 117,95 Dollar zu steigen. Die nächste Hürde wartet in Form des 52-Wochen-Hochs bei 128,40 Dollar.

Den leichten Rückgang beim Preis für US-Rohöl erklärten Experten weiterhin mit enttäuschenden Daten zur US-Industrieproduktion vom vergangenen Freitag. Im Januar war die Produktion in der größten Volkswirtschaft der Welt überraschend gesunken. Im weiteren Handelsverlauf werden kaum Impulse für den Handel am Ölmarkt erwartet. In den USA bleiben die Börsen wegen eines Feiertags geschlossen.

Auf Range spekulieren

Anleger bleiben weiterhin im empfohlenen Inline-Optionsschein mit der WKN SG3 MJB investiert. Bleibt der Preis für Brent-Öl bis Mitte Dezember 2013 innerhalb der Barrieren von 75,00 und 140,00 Dollar, erhält der Investor 10,00 Euro zurückbezahlt. Andernfalls droht jedoch Totalverlust.

 

Mit Material von dpa-AFX.

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Ölpreise: Talfahrt gestoppt

Die Ölpreise mussten in den vergangenen Wochen deutliche Verluste hinnehmen. Derzeit scheinen sich die Notierungen aber zu stabilisieren. Insbesondere die allgemeine Korrektur an den Rohstoffmärkten haben die Notierungen auf Talfahrt geschickt. In den vergangenen Tagen konnten sich die Ölpreise aber stabilisieren. mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Ölpreise unter Druck

Erneut gestiegene US-Ölreserven und schwache Konjunkturdaten haben die Ölpreise am Mittwoch in die Knie gezwungen. Anleger im empfohlenen Inline-Optionsschein liegen bereits 25 Prozent in Front. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.