SG EFF. QINL13 B
- Marion Schlegel - Redakteurin

Ölpreis verteidigt hohes Niveau

Die Ölpreise können am Mittwoch die Gewinndynamik der Vortage nicht fortsetzen. Dennoch notieren Brent und WTI nach wie vor auf dem höchsten Niveau seit Mitte Mai.

Die Öl­prei­se treten am Mitt­woch nach den jüngs­ten deut­li­chen Kurs­ge­win­nen auf der Stelle. Ein Bar­rel (159 Li­ter) der Nord­see­sor­te Brent zur Sep­tem­ber-Lie­fe­rung kos­te­t 112,00 US-Dol­lar. Das ist exakt der gleiche Stand wie zum Han­dels­schluss am Vor­tag. Der Preis für ein Bar­rel der US-Sor­te WTI (West Te­xas In­ter­me­dia­te) sank leicht um 6 Cent auf 93,61 Dol­lar.

 

Aufwärtsbewegung vorübergehend gestoppt

Nach der euphorischen Stimmung an den Finanzmärkten habe eine Gegenbewegung eingesetzt, die auch die Ölpreise belaste, sagten Händler. Zudem hätten zuletzt schwach ausgefallene Konjunkturdaten aus der Eurozone die Stimmung gedämpft. So war in Deutschland die Gesamtproduktion im Juni um 0,9 Prozent zum Vormonat gefallen. Auch aus den USA mehrten sich die Zeichen für eine sinkende Rohölnachfrage, sagten Händler. Zudem habe auch der zum Dollar gefallene Eurokurs die Ölpreise belastet.

 

Breite Gewinnchance

Anleger, die auch weiterhin keine orbitanten Schwankungen beim Ölpreis erwarten, setzen auf den Inline-Optionsschein mit der WKN SG2 1SW. Wichtig ist, dass der Preis für die Rohölsorte Brent bis zum 14. Juni 2013 in der Range von 70 bis 155 Dollar bleibt. Ansonsten droht Totalverlust.

Mit Material von dpa-AFX.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: