SG EFF. QINL13 B
- Marion Schlegel - Redakteurin

Öl bald wieder billiger?

Seit Wochen klettern die Ölpreise nahezu ohne Pause nach oben. Am Nachmittag werden jedoch die Lagerbestände für Rohöl in den USA veröffentlicht. Fällt die Reserve höher aus als erwartet, könnte dies auf dem Ölmarkt für Druck sorgen.

Die Ölpreise sind am Mittwoch mit der Aussicht auf steigende Ölreserven in den USA leicht gefallen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 113,87 Dollar. Das waren 16 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI (West Texas Intermediate) fiel um 22 Cent auf 93,21 Dollar.

 

Daten am Nachmittag

Am Markt gebe es Hinweise, dass die Lagerbestände an Rohöl in den USA in der vergangenen Woche gestiegen sind, erklärte ein Rohstoffexperte den leichten Rückgang der Ölpreise. Eine steigende Ölreserve wird gemeinhin als Hinweis auf eine schwächere Nachfrage in der größten Volkswirtschaft der Welt gedeutet und setzt die Ölpreise in der Regel unter Verkaufsdruck. Die US-Regierung wird die neuen Daten zu den amerikanischen Ölreserven am Nachmittag veröffentlichen.

Weiterhin hochinteressant bleibt ein Investment in den Inline-Optionsschein mit der WKN SG2 1SW. Wichtig ist, dass der Preis für die Rohölsorte Brent bis zum 14. Juni 2013 in der Range von 70 bis 155 Dollar bleibt. Ansonsten droht Totalverlust.

Mit Material von dpa-AFX.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: