Heidelberg Zement
- Werner Sperber - Redakteur

HeidelbergCement: Schön, aber…; Börsenwelt Presseschau I

Die Fachleute des Zertifikatejournals nennen die Ziele des Vorstands der HeidelbergCement AG bis zum Jahr 2019 ehrgeizig. Im Vergleich zum vergangenen Jahr soll der Umsatz um rund 35 Prozent auf mindestens 17 Milliarden Euro und das operative Ergebnis um etwa 75 Prozent auf mehr als vier Milliarden Euro erhöht werden. In den Jahren 2015 bis 2019 soll ein freier Cashflow von 8,8 Milliarden Euro erzielt werden. 2,5 Milliarden Euro davon sollen in organisches Wachstum investiert werden. Mit mehr als zwei Milliarden Euro soll die Ausschüttungsquote von zuletzt 29 auf dann 40 bis 45 Prozent des Gewinns aufgestockt werden. Weiteres Geld könnte für Aktienrückkäufe oder Firmenzukäufe verwendet werden. Die Analysten sind nun wieder zuversichtlicher und die jüngsten Kursziele reichen von 80,80 Euro über zumeist 83 Euro bis zu 91 Euro. Die Begründung dafür sind auch die möglichen Sonder-Dividenden von bis zu 3,9 Milliarden Euro, welche HeidelbergCement bis zum Jahr 2017 ausschütten könnte. Schließlich hat der Baustoffkonzern die Schuldensumme gesenkt.

Da sich jedoch charttechnisch lediglich in etwa stabile Kurse abzeichnen, sollten Anleger das am 22. Juni 2016 fällige Bonus-Zertifikat (WKN XM1L95) des Anbieters Deutsche Bank X-markets-Team auf die HeidelbergCement AG kaufen. Die Gesellschaft zahlt 80 Euro zurück, wenn die Aktie stets mehr als 52 Euro gekostet hat.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: