BVT Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis vor Kaufsignal?

Der Goldpreis hat sich zuletzt weiter über der Marke von 1.700 Dollar etablieren können. Die Zentralbanken stocken ihre Bestände derzeit weiter auf.

Der Goldpreis hat im November einige Prozentpunkte gutmachen können, hängt aber derzeit am Widerstand bei 1.737 Dollar fest. Zuvor hat das Edelmetall erfolgreich die Unterstützung bei 1.673 Dollar getestet, wo auch die 200-Tage-Linie verläuft. Gelingt der Ausbruch über die genannte Hürde, ist ein schneller Anstieg in Richtung des 52-Wochen-Hochs im Bereich von 1.800 Dollar zu erwarten.

Zentralbanken kaufen

Für Impulse sorgten zuletzt einmal mehr die Käufe der Zentralbanken. Nach Angaben des Internationalen Währungsfonds (IWF) haben die Zentralbanken der Schwellenländer im Oktober insgesamt mehr als 40 Tonnen Gold gekauft. Insbesondere Brasilien stockte seine Reserven um fast 50 Prozent auf 52,5 Tonnen auf. Anleger lassen die Gewinne im empfohlenen Mini-Long aus dem Hause Vontobel mit der WKN VT0 DKJ (akt. Kurs: 4,71 Euro; Hebel: 2,8) mit Stopp bei 4,20 Euro weiter laufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Powered by DAF

Mehr zum Thema: