Soc. Generale Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis tankt Kraft für großen Ausbruch

Nach einer lange dauernden Durststrecke gelang dem Goldpreis in der vergangenen Woche ein erster Befreiungsschlag. Gelingt auch der Sprung über den mittelfristigen Abwärtstrend, würde ein großes Kaufsignal generiert.

Nach dem starken Auftritt in der vergangenen Woche gönnt sich der Goldpreis derzeit eine kleine Verschnaufpause. Eine Feinunze kostet 1.665,42 Dollar. Zuletzt gelang es der Notierung, sowohl den horizontalen Widerstand bei 1.641 Dollar als auch die 200-Tage-Linie zu überwinden. Derzeit hängt die Notierung am seit September vergangenen Jahres ausgebildeten Abwärtstrend fest. Gelingt allerdings auch der Ausbruch über diese Hürde, dann stünde in Richtung des bisherigen Allzeithochs bei 1.921,15 Dollar lediglich noch der Widerstand im Bereich von 1.800 Dollar im Weg.

Gewinne laufen lassen

Das Umfeld für den Goldpreis ist derzeit bestens. Anleger sollten deswegen ihre Position im Turbo-Bull aus dem Hause Société Générale mit der WKN SG2 HGP (akt. Kurs: 34,28 Euro, Hebel: 3,9) laufen lassen. Der Stopp sollte bei 24,50 Euro platziert werden.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Gold: Real-Depot-Turbo über 40 Prozent im Plus

Die unverändert lockere Geldpolitik der führenden Notenbanken treibt die Nachfrage nach Gold. Nicht wenige Experten rechnen daher mit einer dynamischen Fortsetzung der Rallye sowie einem baldigen Fall der 2.000-Dollar-Marke. DER AKTIONÄR spekuliert ebenfalls auf einen weiter steigenden Goldpreis. mehr