- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Wann gelingt der Ausbruch?

Der Goldpreis hat in der vergangenen Woche Anlauf genommen, den seit Februar vergangenen Jahres ausgebildeten Abwärtstrend nach oben zu durchbrechen. Beflügelt wurde er unter anderem von der Sorge um die weitere Entwicklung in den Schwellenländern. Vorerst ist er jedoch davon abgebrallt, nachdem die US-Notenbank ihren Geldhahn erneut ein Stück weit zugedreht hat.

China auf der Käuferseite

Nichtsdestotrotz könnte aber schon bald ein erneuter Angriff erfolgen. Insbesondere aus China könnte der Goldpreis erneut Unterstützung erhalten. Derzeit findet eine massive Umschichtung statt: Gold verlässt den Westen und wandern in den Osten. ETFs verkaufen, Zentralbanken im Osten kaufen. Das Gold wechselt also von schwachen in starke Hände.

Auf den Ausbruch setzen

Risikobereite Anleger antizipieren deswegen den möglichen Ausbruch aus dem mittelfristigen Abwärtstrend mit dem Turbo-Long mit der WKN SG4 EL3 aus dem Hause Société Générale. Der Stopp sollte zur Absicherung bei 12,80 Euro platziert werden.

Mehr Informationen zu Gold, Silber & Co erhalten Sie ab sofort einmal pro Monat im neuen Rohstoff-Dienst von DER AKTIONÄR. Dort stellen wir Ihnen auch Aktien vor, die kurz vor einer großen Rallye stehen und den Investoren dreistellige Kursgewinne bescheren dürften. Den Report können Sie gleich hier abrufen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV