Commerzbank Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Nachkaufchance in Sicht

Die Edelmetalle gönnen sich derzeit eine Verschnaufpause. Auch der Goldpreis musste seit Jahresbeginn deutliche Verluste hinnehmen. Es mehren sich jedoch die Anzeichen, dass die Notierung schon bald wieder nach oben drehen könnte.

Der Goldpreis hat seit seinem Allzeithoch, das am 7. Dezember 2010 bei 1.431,25 Dollar markiert wurde, fast zehn Prozent korrigiert. Dabei hat sich das Edelmetall dem langfristigen Aufwärtstrend genähert. Unterstützung erhält der Goldpreis zudem von der 200-Tage-Linie, die knapp darunter verläuft. Nun bleibt abzuwarten, ob bereits dieser Support hält und von diesem Niveau aus die Rallye fortgesetzt werden kann oder ob ein weiterer Rücksetzer bis in den Bereich von 1.260 Dollar erfolgt. Aus langfristigen Gesichtspunkten wäre dies ebenfalls trendkonform.

Von fundamentaler Seite dürfte der Goldpreis einmal mehr Unterstützung aus Asien erhalten. So rechnet beispielsweise die China Gold Association damit, dass die Goldnachfrage in China im ersten Halbjahr 2011 im Jahresvergleich um 15 Prozent steigen wird. Bereits 2010 wurde ein zweistelliger Anstieg verzeichnet.


Schrittweiser Einstieg
Anleger sollten sich bereits auf die Lauer legen und schritt­wei­se investieren, um weiter vom steigenden Goldpreis pro­fitieren zu können. Interessenten bietet sich der Einstieg in das Turbozertifikat mit der WKN DR2 AQM (akt. Kurs: 49,16 Euro, Hebel: 2,7) an. Deutlich risikobereitere Anleger setzen auf den Long-Schein mit der WKN CM5 4WF (akt. Kurs: 19,47 Euro, Hebel: 7,0).

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Paulson & Co erwarten höhere Kurse

Der Goldpreis war zuletzt deutlich eingebrochen. Innerhalb weniger Tage verlor das Edelmetall mehr als 200 Dollar. Goldman Sachs, die mit ihrer Empfehlung, Gold zu shorten, erheblich zum Preiseinbruch beigetragen hatten, prophezeien nun freundlichere Wochen bei Gold. Auch der Hedgefonds-Manager Paulson ist optimistisch. mehr