Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Kampf um wichtige Unterstützung

Mühsam hatte sich der Goldpreis zuletzt von der 1.300-Dollar-Hürde nach oben absetzen können, zuletzt musste er jedoch einen weiteren Rückschlag hinnehmen und kämpft nun erneut mit dieser Marke. In diesem Bereich verläuft zudem die 200-Tage-Linie. Aus fundamentaler Sicht ist das Umfeld für den Goldpreis indes eigentlich weiterhin gut. Das World Gold Council erklärte zuletzt, dass es bis 2017 mit einem Nachfrageanstieg nach Gold aus China um 25 Prozent rechnet. Schon heute zeichnet das Land für fast 30 Prozent der weltweiten Goldnachfrage verantwortlich. Zudem hatte in der vergangenen Woche die US-Notenbankchefin Janet Yellen eine weiterhin lockere Geldpolitik in Aussicht gestellt.

 

Long mit Stopp absichern

Die langfristigen Vorzeichen stehen klar auf steigende Kurse, kurzfristig ist nun allerdings wichtig, dass die Unterstützungen bei 1.300 und 1.270 Dollar halten. Anleger bleiben mit einem Stopp bei 18 Euro im empfohlenen Turbo mit der WKN SG4 EL3 (akt. Kurs: 23,14 Euro; Hebel: 4,0) investiert.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Erholung am Ende?

Das Krisenmetall Gold erhält an den Finanzmärkten wieder stärkeren Zulauf. Am Mittwoch stieg der Preis für eine Feinunze (etwa 31 Gramm) bis auf knapp 1.306 Dollar. Das ist der höchste Stand seit August 2014. Experten erklären den jüngsten Preisanstieg vor allem mit der Aussicht auf eine noch … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis bricht nach oben aus – die Gründe

Nachdem sich der Goldpreis bereits in den vergangenen Tagen stark präsentiert hatte, konnte er im Zuge der Entscheidung der Schweizer Nationalbank (SNB) am Donnerstag gleich mehrere wichtige Widerstände nach oben durchbrechen. Nachdem die SNB die faktische Anbindung des Schweizer Franken an den … mehr