Commerzbank Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Erholungskurs setzt sich fort

Der Goldpreis hat sich in den vergangenen Tagen deutlich vom Januartief entfernen und dabei auch den kurzfristigen Abwärtstrend nach oben durchbrechen können. Auf dem Weg Richtung 1.800 Dollar gilt es allerdings noch einige Hürden zu meistern.

Der Goldpreis kann auch in der neuen Woche die freundliche Tendenz der Vorwoche fortsetzen. Rund ein Prozent notiert das Edelmetall höher als am Montag bei derzeit 1.683,85 Dollar. Dabei gelang der Notierung auch der Sprung über den seit November ausgebildeten kurzfristigen Abwärtstrend, was nach der Rückeroberung der 200-Tage-Linie als weiteres positives Signal gewertet werden kann. Profitiert hat der Goldpreis zuletzt unter anderem von den Äußerungen des Präsidenten der Chicago Fed, Charles Evans, dass die Notenbank die US-Wirtschaft auch weiterhin unterstützen solle. Ein Ende der Anleihekäufe hält er nur für angebracht, wenn in den USA innerhalb von sechs Monaten 1,0 bis 1,5 Millionen neue Jobs entstehen. Zudem geht er davon aus, dass weder in diesem noch im kommenden Jahr Zinserhöhungen ins Haus stehen.

Nächste Hürde in Sicht

Aus charttechnischer Sicht wartet nun die nächste Hürde in Form des seit Oktober vergangenen Jahres ausgebildeten Abwärtstrends. Anleger bleiben im empfohlenen Mini-Long mit der WKN DR2 AQM mit einem Stopp bei 53,50 Euro weiter investiert. Derzeit notiert das Papier bei 71,10 Euro. Seit der Empfehlung im April 2009 hat sich das Papier damit nahezu verfünffacht.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Paulson & Co erwarten höhere Kurse

Der Goldpreis war zuletzt deutlich eingebrochen. Innerhalb weniger Tage verlor das Edelmetall mehr als 200 Dollar. Goldman Sachs, die mit ihrer Empfehlung, Gold zu shorten, erheblich zum Preiseinbruch beigetragen hatten, prophezeien nun freundlichere Wochen bei Gold. Auch der Hedgefonds-Manager Paulson ist optimistisch. mehr