Goldman Sachs Index/Partizip. Zert GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Dreht die Fed den Geldhahn zu?

Der Goldpreis hat in den vergangenen Wochen nahezu die gesamten Gewinne seit Mitte Oktober wieder abgeben müssen. Zuletzt ist das Edelmetall auch unter die psychologisch wichtige Marke von 1.300 Dollar zurückgerutscht. Wichtige Unterstützungen sind der seit Ende Juni ausgebildete Aufwärtstrend sowie die Horizontale bei 1.252 Dollar. Bei einem Bruch dieses Niveaus müsste der jüngste Erholungsimpuls als eine bestätigende Korrekturflagge für den übergeordneten Abwärtstrend gesehen werden. Dann wäre ein schneller Test des bisherigen Jahrestiefs bei 1.181 Dollar zu befürchten. Dem empfohlenen Gold-Tracker (WKN GS0 HH0; Kaufkurs: 104,11 Euro) kann die derzeitige Abwärtsbewegung beim Goldpreis allerdings bislang wenig anhaben. Der starke Dollar gleicht die Verluste beim Goldpreis nahezu aus.

 Gold

Fed im Fokus

Derzeit warten die Marktteilnehmer auf neue Impulse. Diese könnten im Laufe der Woche von der amerikanischen Notenbank Fed kommen. Marktteilnehmer befürchten allerdings, dass nach den zuletzt besser als erwartet ausgefallen US-Arbeitsmarktdaten die Fed den Geldhahn doch früher zudrehen könnte als bislang erwartet. Am Mittwoch hält Ben Bernanke in Washington eine Rede und am Donnerstag spricht die zukünftige Fed-Chefin Jane Yellen vor dem Bankenausschuss des US-Senats.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis bricht nach oben aus – die Gründe

Nachdem sich der Goldpreis bereits in den vergangenen Tagen stark präsentiert hatte, konnte er im Zuge der Entscheidung der Schweizer Nationalbank (SNB) am Donnerstag gleich mehrere wichtige Widerstände nach oben durchbrechen. Nachdem die SNB die faktische Anbindung des Schweizer Franken an den … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Was macht bloß China?

Der Goldpreis ist im August erneut leicht unter Druck geraten. Dabei rutschte das Edelmetall auch unter wichtige Unterstützungen: die insbesondere psychologisch wichtige Marke bei 1.300 Dollar, die 90- und die 200-Tage-Linie. Im Bereich von 1.280 Dollar hat der Goldpreis aber vorerst Halt gefunden. … mehr