UBS Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Massiver Ausverkauf – die Gründe

Der Goldpreis hat am Montag erneut deutliche Einbußen hinnehmen müssen. Zeitweise verlor das Edelmetall im Vergleich zum Tageshoch mehr als 30 Dollar. Derzeit kostet eine Feinunze 1.221,97 Dollar. Der kurzfristige Abwärtstrend ist als nach wie vor intakt. Zuvor war der Goldpreis an der Rückeroberung der Unterstützung bei 1.252 Dollar gescheitert.

Starke US-Konjunktur belastet

Grund für den erneuten Einbruch beim Goldpreis waren starke Konjunkturdaten aus den USA. Der ISM-Einkaufsmanagerindex für die Industrie stieg im November überraschend auf den höchsten Stand seit April 2011. Durch die Zahlen wird eine rasche Drosselung der milliardenschweren Anleihekäufe wahrscheinlicher, mit denen die US-Notenbank Fed die Wirtschaft stützt.

"Erfreulich ist auch der feste Wert des Beschäftigungsindexes, der auf eine anhaltende Erholung des Arbeitsmarktes hinweist", sagt Analyst Ralf Umlauf von der Helaba. Die Daten sind ein gutes Omen für den US-Arbeitsmarktbericht am Freitag. Der ist entscheidend dafür, wann die Fed einen Gang herunterschaltet. Genau dieses Szenario befürchten allerdings Goldinvestoren.

Test wichtiger Unterstützungen

Aus charttechnischer Sicht läuft der Goldpreis nun geradewegs auf die psychologisch wichtige Marke von 1.200 Dollar sowie das 52-Wochen-Tief bei 1.181 Dollar zu. Anleger, die weiter an den fallenden Goldkursen mitverdienen wollen, bleiben im empfohlenen Turbo-Put mit der WKN UA2 4V5 (Kaufkurs: 21,33 Euro) investiert. Der Stopp sollte zur Absicherung bei 16,20 Euro platziert und sukzessive nachgezogen werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Einbruch – was war das denn?

Noch zu Beginn des neuen Jahres hat der Trend beim Goldpreis klar nach oben gezeigt. Am 6. Januar kratzte die Notierung sogar an der Marke von 1.250 Dollar, der Sprung darüber gelang allerdings nicht. Am darauffolgenden Dienstag zeigte sich dann eine überraschende Entwicklung. In nicht einmal einer … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Großer Ausverkauf – und jetzt?

Der Goldpreis steht nach der geldpolitischen Drosselung in den USA unter Druck. Am Donnerstag kratzte der Kurs pro Feinunze (etwa 31 Gramm) erstmals seit Juni an der Marke von 1.200 Dollar und erreichte damit fast den tiefsten Stand seit drei Jahren. Gold wird von vielen Investoren als … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Kampf um 1.200 Dollar entbrannt

Auch wenn die eigentlich wichtige Unterstützung erst bei 1.181 Dollar liegt, ist jetzt bereits ein erbitterter Kampf zwischen Bullen und Bären um die 1.200-Dollar-Marke entbrannt. In den vergangenen Handelstagen ist dabei auch die Volatilität deutlich gestiegen. Charttechnisch bleibt die Lage … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Eindrucksvolles Comeback

Nachdem der Goldpreis in den vergangenen Wochen nahezu nur eine Richtung gekannt hatte, hat sich das Edelmetall am Mittwoch beeindruckend zurückgemeldet. Rund 40 Dollar konnte der Goldpreis im Tagesverlauf zwischenzeitlich hinzugewinnen. mehr