- Werner Sperber - Redakteur

Gold im Wahnsinns-Trend

Die Fachleute des Austria Börsenbrief erklären, im Aufschwung steigen die Aktienkurse von Goldminen-Konzernen noch stärker als der Goldpreis selbst. Das zeigt sich auch in der derzeitigen Erholung wieder. Der Preis für eine Feinunze (31,1 Gramm) Gold ist seit Juli 2015 um 13 Prozent gestiegen, der börsennotierte Fonds (ETF; WKN A1JS9D) der iShares plc auf den Index Gold Producers dagegen um 44 Prozent. Das dürfte jedoch erst der Anfang eines längeren Aufwärtstrends sein. Anleger sollten Gewinne laufen lassen und Kursrücksetzer zum Ausbau von Positionen nutzen.


DER AKTIONÄR verweist auf eine Schätzung von Pierre Lassonde, ehemaliger Präsident von Newmont Mining und Chairman von Franco-Nevada, der einen Goldpreis von 8.000 Dollar je Unze und mehr erwartet. Sollte das auch nur ansatzweise stimmen, stehen die Gold- und Silberminenaktien vor einem unglaublichen Comeback. Die Kursgewinne der vergangenen Wochen wären dann der Auftakt zu der größten Rallye der Geschichte dieser Rohstoffaktien.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: