UBS Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldpreis: Ruhe vor dem großen Sturm?

Der Goldpreis ist am Dienstag wie festgenagelt. Nahezu unverändert notiert die Feinunze am Nachmittag bei 1.276 Dollar und damit weiterhin unter der psychologisch wichtigen Marke von 1.300 Dollar. Der seit Ende Oktober ausgebildete kurzfristige Abwärtstrend ist ebenfalls nach wie vor intakt. Wichtig ist nun, dass das Oktober-Tief bei 1.252 Dollar erfolgreich verteidigt werden kann. Ansonsten wäre ein weiteres schnelles Abrutschen bis in den Bereich des 52-Wochen-Tiefs bei 1.181 Dollar sehr wahrscheinlich. Anleger sollten demnach weiter das langfristig positive Umfeld für Gold spielen und auf der Longseite mit dem Gold-Tracker mit der WKN GS0 HH0 engagiert bleiben. Sollte jedoch Gold unter 1.252 Dollar abrutschen, können risikobereite Investoren mit dem Turbo-Put mit der WKN UA2 4V5 kurzfristig auf fallende Kurse setzen.

ETF-Abflüsse belasten

Zum Wochenauftakt hatte der Goldpreis zuletzt erneut mehr als ein Prozent verloren. Abermalige ETF-Abflüsse – gestern waren es wieder zwei Tonnen – verhindern eine Erholung, erklärt der Rohstoff-Experte Eugen Weinberg von der Commerzbank. Die anhaltende Aufwärtsbewegung der Aktienmärkte lasse Gold darüber hinaus für auf kurzfristige Gewinne schielende Marktteilnehmer unattraktiv erscheinen. Unterstützung könnte der Goldpreis aber weiterhin von Seiten der Notenbanken erhalten. Die designierte Fed-Chefin Janet Yellen hatte sich vor Kurzem dahingehend geäußert, dass die quantitativen Maßnahmen fortgesetzt werden müssten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Einbruch – was war das denn?

Noch zu Beginn des neuen Jahres hat der Trend beim Goldpreis klar nach oben gezeigt. Am 6. Januar kratzte die Notierung sogar an der Marke von 1.250 Dollar, der Sprung darüber gelang allerdings nicht. Am darauffolgenden Dienstag zeigte sich dann eine überraschende Entwicklung. In nicht einmal einer … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Großer Ausverkauf – und jetzt?

Der Goldpreis steht nach der geldpolitischen Drosselung in den USA unter Druck. Am Donnerstag kratzte der Kurs pro Feinunze (etwa 31 Gramm) erstmals seit Juni an der Marke von 1.200 Dollar und erreichte damit fast den tiefsten Stand seit drei Jahren. Gold wird von vielen Investoren als … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Kampf um 1.200 Dollar entbrannt

Auch wenn die eigentlich wichtige Unterstützung erst bei 1.181 Dollar liegt, ist jetzt bereits ein erbitterter Kampf zwischen Bullen und Bären um die 1.200-Dollar-Marke entbrannt. In den vergangenen Handelstagen ist dabei auch die Volatilität deutlich gestiegen. Charttechnisch bleibt die Lage … mehr
| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Goldpreis: Eindrucksvolles Comeback

Nachdem der Goldpreis in den vergangenen Wochen nahezu nur eine Richtung gekannt hatte, hat sich das Edelmetall am Mittwoch beeindruckend zurückgemeldet. Rund 40 Dollar konnte der Goldpreis im Tagesverlauf zwischenzeitlich hinzugewinnen. mehr