Soc. Generale Knock-Out GLD
- Marion Schlegel - Redakteurin

Gold: Luftholen zum Durchstarten

Nach der scharfen Rallye des Goldpreises seit Mitte August bis auf knapp 1.800 Dollar hat das Edelmetall nun einen Gang zurück geschalten. Schon bald könnte die Notierung aber wieder Fahrt aufnehmen.

Der Goldpreis gönnt sich nach dem starken Anstieg in den vergangenen Wochen derzeit eine Verschnaufpause. Am heutigen Montag startete das Edelmetall in die neue Handelswoche mit einem Minuszeichen. Am Nachmittag notiert der Goldpreis 0,6 Prozent im Minus bei 1.743,10 Dollar je Feinunze. Damit läuft das Edelmetall in Richtung des jüngsten Zwischentiefs bei 1.737 Dollar. Dieses gilt es nun, zu verteidigen. Die nächste Unterstützung wartet im Bereich von 1.700 Dollar.

Starkes Umfeld

Die fundamentalen Rahmenbedingungen sind indes ohnehin weiterhin bestens. Das sehen auch die Analysten der Credit Suisse so. Sie erwarten unter anderem ein Upgrade des Fed-Programms QE3 und damit einhergehend niedrigere Realzinsen, was sich wiederum positiv auf den Goldpreis auswirken dürfte. Zudem könnte im kommenden Jahr ein Downgrade der Bonität der USA anstehen.

Auch DER AKTIONÄR ist weiterhin positive gestimmt. Die jüngste Konsolidierungsphase dürfte wohl zum Krafttanken genutzt werden, um schon bald einen erneuten Angriff in Richtung 1.800-Dollar-Marke zu starten. Anleger lassen ihre Gewinne im empfohlenen Mini-Long aus dem Hause Société Générale mit der WKN SG2 HGP (akt. Kurs: 38,92 Euro, Hebel: 3,5) weiter laufen. Ein Stopp bei 36,50 Euro sichert die Gewinne ab.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Gold: Real-Depot-Turbo über 40 Prozent im Plus

Die unverändert lockere Geldpolitik der führenden Notenbanken treibt die Nachfrage nach Gold. Nicht wenige Experten rechnen daher mit einer dynamischen Fortsetzung der Rallye sowie einem baldigen Fall der 2.000-Dollar-Marke. DER AKTIONÄR spekuliert ebenfalls auf einen weiter steigenden Goldpreis. mehr