- Stefan Limmer - Redakteur

Euro/Yen: The Trend is your friend!

Der Euro verliert seit Monaten gegenüber dem Yen an Wert. Aussagen der Ratingagentur Fitch belasten die europäische Leitwährung zusätzlich. Der Abwärtstrend könnte sich in den nächsten Handelstagen daher noch weiter beschleunigen. Trendorientierte Anleger sollen investiert sein.

Bereits seit Ende April 2011 sinkt der Euro gegenüber dem Yen. Seit November verschärfte sich der Abwärtstrend nochmals und der Kurs fiel um rund neun Prozent von über 107 auf unter 98 JPY. Auch im langfristigen Zeitfenster sind Unterstützungen Mangelware. Das Währungspaar könnte daher in den kommenden Monaten durchaus das Allzeittief aus dem Jahr 2000 bei 88,97 JPY anvisieren.

Fitch sorgt für Rückenwind

Aussagen der Ratingagentur Fitch vom Mittwoch belasten den Euro zusätzlich und könnten dafür sorgen, dass der Abwärtstrend in den nächsten Tagen nochmals an Dynamik gewinnt. Die Agentur verlangt von der EZB eine Ausweitung der umstrittenen Ankäufe von Staatsanleihen finanziell angeschlagener Euro-Staaten. Anleger, die von einer Fortsetzung der Talfahrt des Euros ausgehen, können sich im Mini-Short der BNP Paribas positionieren. Der Hebel des Zertifikats liegt bei 9,3. Die Knock-out-Schwelle bei 107,21 JPY. Aufgrund des Risikos sollte mit einem Stopp gearbeitet werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV