- Stefan Limmer - Redakteur

Euro/US-Dollar: Nächste Zinssenkung in der Eurozone?

Die europäische Leitwährung notiert am Dienstag schwächer. Nach dem Ausbruch über den Widerstand bei 1,38 Dollar legt die Notierung eine Verschnaufpause ein. Die 1,39-Dollar-Marke bleibt jedoch weiterhin in Reichweite.

Belastet wurde der Euro durch die Aussagen des EZB-Vizepräsidenten Vitor Constancio. So ist Draghi in der Vorwoche möglicherweise falsch vom markt interpretiert worden. Laut Constancio hat er das Niedrigzinsversprechen der EZB verstärken wollen. Zudem bekräftigte der Vizepräsident, dass die Zinsen jederzeit weiter gesenkt werden könnten.  

Die Anleger, die der Long-Empfehlung (WKN CZ0 E2S/Kaufkurs: 9,78 Euro) des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben investiert. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. Sobald der Ausbruch über die 1,39-Dollar-Marke gelingt, sollten Anschlussgewinne folgen.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV