- Stefan Limmer - Redakteur

Euro/US-Dollar: Italien im Fokus

Die europäische Leitwährung zeigt sich in der letzen Handelswoche des Jahres von einer ruhigen Seite Der Euro-Kurs notiert seit mehreren Tagen stabil an der 1,30-USD-Marke. Mehrere Auktionen italienischer Staatsanleihen mit unterschiedlichen Laufzeiten sollten in den nächsten Handelstagen für neue Impulse sorgen.

Das hochverschuldete Euro-Land Italien will sich in dieser Woche mit mehreren Auktionen von Staatsanleihen frisches Kapital besorgen. Der Auftakt ist gelungen. Bei der Auktion sechsmonatiger Staatsanleihenam am Mittwoch halbierte sich die zu zahlende Rendite im Vergleich zum November von 6,5 auf 3,25 Prozent. Die Nachfrage überstieg das Angebot dabei um das 1,47-fache und war außerdem insgesamt höher als noch im Vormonat. Der italienische Staat sammelte durch die Emission neun Milliaraden Euro bei den Investoren ein. 

Die Spannung steigt

Am Donnerstag geht es weiter im Programm. Es folgen dann Emissonen von Staatsanleihen mit drei- und zehnjähriger Laufzeit. Diese Auktionen stehen unter besonderer Beobachtung, vor allem da sich die Renditen für die zehnjährigen Anleihen im Vorfeld der Mittwochs-Auktion wieder der kritischen Marke von sieben Prozent annäherten.Trotz der Stabilität der letzten Tage notiert der Euro weiterhin nur knapp über dem 11-Monatstief bei rund 1,295 USD. Aus charttechnischer Sicht bietet sich ein Longengagement erst beim Bruch der Abwärtstrendlinie über der 1,32-USD-Marke an. Anleger sollten daher vorerst die Füße still halten.


Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV