- Stefan Limmer - Redakteur

Euro/US-Dollar: Geht der Konjunktur die Puste aus?

Die Stimmung deutscher Finanzexperten hat sich zu Jahresbeginn überraschend eingetrübt. Die ZEW-Konjunkturerwartungen fielen von Dezember auf Januar leicht um 0,3 Punkte auf 61,7 Zähler, wie das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am Dienstag in Mannheim mitteilte. Die Markterwartungen wurden damit verfehlt. Analysten hatten im Vorfeld mit einem Anstieg auf 64,0 Punkten gerechnet. Mit der aktuellen Verfassung der Konjunktur in Deutschland sind die befragten Experten hingegen zufrieden.

Der Euro notiert am Dienstag nach den jüngsten ZEW-Veröffentlichungen auf einem Tagestief bei 1,3536 Dollar. Mit dem Rutsch unter die 1,36-Dollar-Marke und unter das alte Bewegungstief bei 1,3550 Dollar wurden zuletzt zwei Verkaufssignale ausgelöst. Der Weg bis 1,34 Dollar ist nun frei. Anleger, die der Short-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind (WKN: TB1 GV6/Kaufkurs: 8,07 Euro) bleiben daher investiert.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV