- Stefan Limmer - Redakteur

Euro/US-Dollar: Fed-Entscheidung wie erwartet

Wie erwartet hat die US-Notenbank Fed auf ihrer Sitzung am gestrigen Mittwoch die monatlichen Anleihenkäufe weiter gedrosselt. Das Volumen sinkt damit um 10 auf 65 Milliarden Dollar pro Monat. Erst im Januar verringerte die Fed die die Anleihenkäufe von 85 auf 75 Milliarden Dollar.

Ihren Leitzins bestätigte die Fed auf dem Rekordtief zwischen null und 0,25 Prozent. Auch lange nachdem die Arbeitslosenquote unter 6,5 Prozent gefallen sei, würden die Leitzinsen niedrig bleiben, erwartet das FOMC. Es war die letzte Sitzung und dem Vorsitz von Ben Bernanke. Am 1. Februar wird Janet Yellen den Vorsitz übernehmen.

Dabeibleiben

Der Euro reagierte kaum auf die Fed-Entscheidung. Erst unter der 1,36-Dollar-Marke droht ein weiterer Kursrusch. Anleger, die der Short-Empfehlung (WKN: TB1 GV6/Kaufkurs: 8,07 Euro) des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben dabei und beachten den Stopp bei 6,40 Euro im Schein.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV