- Stefan Limmer - Redakteur

Euro/US-Dollar: Einkaufsmanagerindex sorgt für Kurssprung

Der Euro ist am Dienstag im Handelsverlauf über die Marke von 1,39 Dollar ausgebrochen und hat damit die Seitwärtsrange der letzten Wochen nach oben verlassen. Für Unterstützung sorgten die jüngsten Zahlen des Einkaufsmanagerindex vom Marktforschungsunternehmen Markit.

Das Stimmungsbarometer kletterte im April auf 54,0 Punkte von 53,1 Punkten im Vormonat, wie Markit in London mitteilte. "Der Index signalisiert, dass die Eurozone in das zweite Quartal mit der stärksten Wachstumsdynamik seit drei Jahren gestartet ist", kommentierte Markit-Chefökonom Chris Williamson. Vor allem Spanien konnte mit überraschend starken Zahlen überzeugen. Im Dienstleistungssektor hat sich der Einkaufsmanagerindex deutlich besser als von Analysten entwickelt und den höchsten Stand seit sieben Jahren erreicht.

Mit dem Ausbruch über die Marke von 1,39 Dollar ist das Shortszenario vorerst hinfällig geworden. Der vom AKTIONÄR empfohlene Turbo-Bear (WKN: CK1 FW3/Stoppkurs: 8,50 Euro) wurde ausgestoppt. Anleger bleiben vorerst an der Seitenlinie.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV