- Stefan Limmer - Redakteur

Euro/US-Dollar: Deutsche Wirtschaft im Aufwind

Überraschend deutlich legte der Ifo-Geschäftsklimaindex im Januar zu. Der wichtigste Frühindikator für die deutsche Wirtschaft stieg zum Jahresstart von 109,5 auf 110,6 Punkte. Experten hatten mit einem etwas geringeren Plus gerechnet.

"Die deutsche Wirtschaft startet hoffnungsfroh ins neue Jahr", so Ifo-Präsident Hans Werner Sinn. Bereits seit März 2010 hält sich der Index über der Marke von 100 Punkten. Den letzten kleinen Rückgang hatte der Index im Oktober vergangenen Jahres verzeichnet, seither war es weiter bergauf gegangen. Erst nach drei Veränderungen in eine Richtung sprechen Volkswirte von einer möglichen Trendwende.

Unter Druck

Die guten Konjunkturdaten aus Deutschland sorgten beim Euro nur kurzzeitig für steigende Kurse. Im Handelsverlauf rutschte die europäische Leitwährung ins Minus und notiert nun erneut klar unter der Marke von 1,37 Dollar. Im Chart wurde am Freitag ein Shooting-Star ausgebildet. In der klassischen Charttechnik ein bearishes Signal und ein eindeutiges Zeichen für fallende Kurse. Anleger, die der Short-Empfehlung (WKN: TB1 GV6/Kaufkurs: 8,07 Euro) des AKTIONÄR gefolgt sind, bleiben dabei und beachten den Stopp bei 6,40 Euro im Schein. 

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV