Lufthansa
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Lufthansa: Es brennt, trotzdem einsteigen; Börsenwelt Presseschau III

Die Experten des Zertifikatejournals verweisen auf die ständigen Probleme der Deutschen Lufthansa AG. Aktuell haben sich weitere Firmen der Klage der Deutschen Bahn AG gegen das sogenannte Luftfracht-Kartell angeschlossen. Die Forderungen gegen die Deutsche Lufthansa und weitere 30 Fluggesellschaften belaufen sich mittlerweile auf beinahe drei Milliarden Euro. Diesen Fluglinien wird vorgeworfen, in den Jahren 1999 bis 2006 Zuschläge für Kerosin und Sicherheit bei Frachtflügen vorher abgesprochen zu haben. Diese Absprachen sind bereits seit Jahren bekannt und die Europäische Kommission verhängte deswegen im November 2010 Bußgelder in Höhe von fast 800 Millionen Euro. Im derzeit laufenden Verfahren ist zwar noch ein Vergleich mit den Klägern möglich, doch Dirk Schlamp, Analyst der DZ Bank, schätzt das Risiko für die Deutsche Lufthansa dennoch auf einen dreistelligen Millionenbetrag. Zudem haben sich nun auch die in der Gewerkschaft "Ufo" organisierten Flugbegleiter grundsätzlich für einen Streik ausgesprochen. Damit hat die Deutsche Lufthansa ein weiteres Problem mit einem Tarifpartner. Der Aktienkurs ist in den vergangenen Monaten vor allem wegen des sinkenden Ölpreises gestiegen, doch nun scheint dieser Preisrückgang beendet zu sein. Dieser Kurstreiber fällt also anscheinend weg. Anleger sollten vor diesem Hintergrund vorsichtiger einsteigen und dazu das am 29. Dezember 2015 fällige Bonus-Zertifikat (WKN UZ5 GQR) der UBS auf die Deutsche Lufthansa kaufen. Die Bank zahlt 17 Euro zurück, wenn die Aktie stets mehr als zwölf Euro gekostet hat.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

FM: Fast sichere Rendite mit der Deutschen Lufthansa

Focus Money erklärt, mit einem KGV von 5 für das laufende Jahr sticht die Aktie der Deutschen Lufthansa unter den DAX-Werten heraus. Das niedrige Kurs-Gewinn-Verhältnis ist allerdings nur auf den Kursrutsch von 50 Prozent seit April 2014 zurückzuführen. Doch das Dividenden-Papier scheint von den … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Lufthansa: Short gehen

Die Fachleute von Platow Derivate erklären: Das meiste Geld verdienen Fluggesellschaften im Sommer, also zur Hauptreisezeit. Entsprechend ist es auch der Verlust normal, denn die Deutsche Lufthansa im ersten Quartal des laufenden Jahres trotz sinkender Kosten für das Kerosin erwirtschaftet hat. Der … mehr
| Nikolas Kessler | 0 Kommentare

Lufthansa: Silberstreif am Horizont

Schwere Zeiten liegen hinter der Deutschen Lufthansa. Doch langsam beginnt sich das Blatt für die Traditions-Airline zu wenden. Seit dem „Schwarzen Montag“ am 24. August ist die Lufthansa-Aktie der Outperformer im DAX. 30 Prozent hat der Kurs seitdem zugelegt. Neben mehreren Kaufstudien gab es eine … mehr