Deutsche Bank
- Werner Sperber - Redakteur

Deutsche Bank: So oder so ein gutes (Derivate)-Investment

Die Fachleute des Optionsscheine-Trader schätzen, die Aktie der Deutschen Bank AG wird bis zum 23. Juni 2017 wohl immer mehr als zehn Euro kosten wird. Derzeit wird sie für rund 15 Euro gehandelt. Die Bewertung der Anteile ist schließlich bereits extrem niedrig. Vor diesem Hintergrund sollten Anleger in die folgenden zwei Derivate investieren, mit denen eine solide Rendite erreicht oder im schlimmsten Fall die Aktie der Deutschen Bank geliefert wird – auch das sollte langfristig ein gutes Investment sein. So oder so: Das Risiko mit diesen beiden Derivaten ist überschaubar und die Renditen sind hochinteressant.

Anleger sollten zum einen das am 10. März 2017 fällige Discount-Zertifikat (WKN VS8XHY) von Vontobel auf die Deutsche Bank kaufen. Vontobel zahlt neun Euro zurück, wenn die Aktie der Deutschen Bank am 3. März 2017 mindestens neun Euro kostet. Wir die Aktie für weniger gehandelt, erhalten die Derivate-Investoren die Aktie geliefert. Zum anderen sollten Anleger das am 23. Juni 2017 zu tilgende Bonus-Zertifikat (WKN VS9P3Z) von Vontobel auf die Deutsche Bank AG erwerben. Vontobel bezahlt 16 Euro zurück, wenn die Aktie der Deutschen Bank bis zum 16. Juni 2017 immer mehr als zehn Euro gekostet hat. Wenn nicht, liefert Vontobel eben die Aktie der Deutschen Bank AG.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Bank: 110 Prozent Potenzial

Die Sachkenner des Optionsschein-Trader stellen fest: Bei der Deutschen Bank liegt einiges im Argen. Beispielsweise stufte die US-Ratingagentur Moody’s die Aktie ab. Zudem belastet ein Betrugsfall im Aktienhandel, welcher dem Institut wohl einen Verlust von beinahe einer halben Milliarde Euro … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Deutsche Bank: (teilweise) raus

Die Fachleute von Platow Derivate erinnern an die Stimmung der Anleger Ende Januar bezüglich der Deutschen Bank AG: wegen Schlagzeilen zur finanziellen Lage der Bank war sie völlig am Boden. Damals wurde der am 15. Juni 2016 fällige, mit einem Basispreis von 16 und einem Cap von 18 Euro … mehr