Amazon
- Thomas Bergmann - Redakteur

Derivate-Depot: Amazon-Turbo bei +50%

Der Online-Versandhändler Amazon hat im Rahmen seiner Quartalsbilanz erstmals Zahlen zum Cloud-Geschäft veröffentlicht und damit eine wahre Kaufpanik ausgelöst (DER AKTIONÄR berichtete). Am Freitag explodierte die Aktie an der Wall Street um 14,1 Prozent oder 55 Dollar auf ein neues Rekordhoch. DER AKTIONÄR hatte in seinem Derivate-Musterdepot rechtzeitig auf einen Anstieg spekuliert.

Cloud-Sparte als Hoffnungsträger

"Amazon Web Services ist ein 5-Milliarden-Dollar-Business, das sehr schnell wächst", sagte Amazon-Chef Jeff Bezos bei der Quartalsbilanzvorlage. Damit ist es genauso groß beziehungsweise größer als die Cloud-Sparten von IBM, Microsoft oder Google. Experten zufolge soll Amazon in diesem Jahr eine Steigerung von 20 Prozent auf rund sechs Milliarden Dollar hinlegen können. Bei geplanten 100 Milliarden Dollar Gesamtumsatz sind das keine Peanuts mehr.

Geht es nach den Analysten von JPMorgan, hat Amazon noch reichlich Kurspotenzial. Der zuständige Analyst hat das Kursziel nach den Zahlen auf 535 Dollar hochgeschraubt.

Turbo hat gezündet

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

Amazon: 140 Prozent Potenzial

Die Fachleute des Optionsscheine-Trader verweisen auf die Wachstumszahlen von Amazon für das erste Quartal des laufenden Jahres, mit welchen das Internet-Handelsunternehmen die Schätzungen der Analysten weit übertroffen hat. Der Vorstand überzeugte zudem mit den Zielen für das laufende, zweite … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Premium-Anlage Amazon!

Der Premiumdienst Prime ist wichtig für Amazon. Er ermöglicht nicht nur die Bindung der Kunden an die zahlreichen Amazon-Dienste und Angebote, Prime-Abonnenten kaufen auch annähernd doppelt so viel wie Nichtabonnenten. Über die vergangenen zwölf Monate stieg die Zahl der Prime-Nutzer um 38 Prozent … mehr
| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Amazon: Milliarden durch eigene Mode-Linie

Der Verkauf von Klamotten und Accessoires im Internet verspricht Amazon zusätzliche Umsätze in Milliardenhöhe. Kein Wunder, dass der Online-Händler sein Bekleidungsgeschäft weiter ausbauen will. Nächster Schritt: eine eigene Mode-Linie für Sportfans – erste Artikel wurden bereits ausgeliefert. mehr