UniCredit Index/Partizip. Zert WHDE
- Nikolas Kessler - Volontär

DBIX India Zertifikat: Reformen am Ganges

Vor knapp 15 Monaten hat Narendra Modi bei den indischen Parlamentswahlen einen Erdrutschsieg gefeiert. Gepunktet hatte Modi damals mit dem Versprechen, die heimische Wirtschaft auf Vordermann zu bringen. Keine einfache Aufgabe in einem Land, das mit sinkender Industrieproduktion und steigender Inflation zu kämpfen hat und in dem Korruption und eine überbordende Bürokratie lange Tradition haben.

 

Doch Modi packt es an – ein Jahr nach seinem Amtsantritt hat der Premier ein Reformpaket auf den Weg gebracht: Die Rahmenbedingungen für ausländische Investitionen sollen gelockert, Unternehmenssteuern gesenkt und ein einheitliches Mehrwertsteuersystem eingeführt werden. Durch den massiven Ausbau der maroden Infrastruktur und den Abbau bürokratischer Hürden soll das Land für ausländische Unternehmen attraktiver werden.

Ziel ist eine Steigerung des industriellen Anteils am Bruttoinlandsprodukt von 15 auf 25 Prozent auf Sicht der kommenden zehn Jahre. Außerdem soll das Wirtschaftswachstum noch in diesem Jahr auf 7,5 Prozent steigen und das Haushaltsdefizit sinken. Auf dem Weg dorthin musste Modi zuletzt einen herben Rückschlag einstecken. Sein Gesetzentwurf, der den Erwerb von Grundstücken für Unternehmen erleichtern sollte, ist im Parlament gescheitert. Börsianer glauben trotzdem an den Erfolg des Reformers. Nach dem Wahlsieg war der indische Leitindex auf ein neues Rekordhoch von 25.375 Punkten gesprungen. Seitdem ging es weiter bergauf. Im März 2015 hat das Börsenbarometer zwischenzeitlich sogar die Marke von 30.000 Punkten geknackt.

Lange Zeit ist der Löwenanteil westlicher Investitionen nach China geflossen. Sollte die Abkühlung der chinesischen Wirtschaft und der Turbulenzen an den dortigen Börsen jetzt zu einem Umdenken bei ausländischen Investoren führen – Indien wäre eine naheliegende Alternative.

Kurz nach Modis Wahlsieg hatte der aktionär auf die positiven Aussichten für die indische Wirtschaft hingewiesen und ein Indexzertifikat auf den DBIX India Index empfohlen. In Anbetracht der Reformbemühungen bleibt der Schein kaufenswert.


Wird Europa wieder brennen?

Flashpoints - Pulverfass Europa

Autor: Friedman, George
ISBN: 9783864703126
Seiten: ca. 400
Erscheinungsdatum: 27.08.2015
Verlag: Plassen Verlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: Neuerscheinung-Lieferung nach Erscheinen

Weitere Informationen zum Buch und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Wird Europa wieder brennen? Politologe und Bestsellerautor George Friedman (»Die nächsten 100 Jahre«) mit kühnen und teilweise beängstigenden Thesen zur Zukunft Europas. George Friedman stellt drei Fragen. 1.: »Wie erreichte Europa seine globale Dominanz in politischer, militärischer, wirtschaftlicher und intellektueller Hinsicht?« 2.: »Was lief schief, sodass Europa diese Dominanz zwischen 1914 und 1945 wegwarf?« 3.: »Wird Europa in Zukunft so aussehen wie in der Friedensperiode, die sich an 1945 anschloss, oder wird es zu seinen historischen Fehlern zurückkehren?« Friedman gibt kluge Antworten auf alle drei Fragen – und liefert spannende Denkanstöße zur Sicherung der Zukunft unseres Kontinents.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: