DAX
von Markus Horntrich - Chefredakteur

DAX muss letzte Bullen-Bastion verteidigen

Der DAX hat gestern erneut Schwäche gezeigt, nachdem US-Wirtschaftsdaten überraschend schwächer ausgefallen sind als erwartet. Nun rückt die 200-Tage-Linie als vorerst letzte Bastion der Bullen in den Blickpunkt. Droht zum Wochenschluss ein weiterer Abverkauf?

Der DAX legte im gestrigen Handel erneut den Rückwärtsgang ein, nachdem er sich kurzzeitig erholen konnte. Schwacher US-Konjunkturdaten sorgten für Ernüchterung. Das Wachstum der US-Wirtschaft verlor im ersten Quartal mehr Tempo als erwartet, zudem stiegen die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche überraschend stark. Heute Nachmittag um 14:30 Uhr folgt der große Arbeitsmarktbericht, der angesichts dieser Vorgaben mit Vorsicht zu genießen ist.

Aus charttechnischer Sicht bleibt der Abwärtstrend intakt. Der DAX hat sein bisheriges Bewegungstief bei 6.229 Punkten intraday unterschritten und im Anschluss auch die 200-Tage-Linie bei 6.208 Punkten fast punktgenau getestet. Kurz vor Xetra-Schluss konnte sich der Index zwar wieder über diese beiden wichtigen Marken retten, allerdings bleibt die Lage angespannt. Zwar ist kurzfristig eine technische Erholung in Richtung 6.325 Punkte denkbar, die Wahrscheinlichkeit, dass die 200-Tage-Linie noch einmal in Angriff genommen wird und dann möglicherweise unterschritten wird ist hoch. Unter der 200-Tage-Linie droht dem DAX eine dynamische Fortsetzung der Abwärtsbewegung bis in den Kursbereich um 5.900 Punkte.

Fazit: Grundsätzlich ist das Niveau um die 200-Tage-Linie für spekulative antizyklische Long-Engagements eine willkommene Einstiegschance auf der Long-Seite. Aktuell erscheint die Kraft der Bullen jedoch nicht ausreichend, um daraus nennenswert Kapital zu schlagen. Daher sollten erste positive Chartsignale abgewartete werden. Bricht hingegen die 200-Tage-Linie, bietet sich eine prozyklische Short-Spekulation an. Zielbereich wäre dann die Zone um 5.900 bis 6.000 Punkte.

Die wichtigen charttechnischen Marken im DAX im Überblick:

Widerstände: 6.350 Punkte (horizontal), 6.375 Punkte (Fibo-RT), 6.446 Punkte (Zwischenhoch), 6.510, 6.580, 6.650 Punkte (horizontal), 6.875 Punkte (Zwischenhoch), 6.945 bis 6.981 Punkte (Gap), 7.000 Punkte (horizontal), 7.080 Punkte (Zwischenhoch), 7.194 Punkte (Jahreshoch), 7.383, 7.523, 7.600 Punkte (Zwischenhochs)

Unterstützungen: 6.300 Punkte (horizontal), 6.229 Punkte (Zwischentief), 6.200-6.170 Punkte (Unterstützungszone), 6.208 Punkte (200-Tage-Linie), 6.080 Punkte (Überschneidung von zwei Fibo-RTs), 5.528 Punkte (Gap), 5.366 Punkte (Zwischentief), 4.965 Punkte (2011er Tief)

Eine Video-Chartanalyse zum DAX, in der auch ein interessantes Hebelprodukt vorgestellt wird, finden Anleger im "DAX Check", welcher täglich um 11:05 Uhr im Deutschen Anleger Fernsehen (DAF) zu sehen ist. Die Sendung ist auch in der Video-Rubrik unten auf der Homepage des AKTIONÄR sowie im Videoportal des DAF abrufbar.

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Gegenwehr der Bullen - DAX dreht deutlich ins Plus

Nach einer schwachen Eröffnung und einem Tagestiefstand von 8.644 Zählern hat der deutsche Aktienmarkt wieder den Vorwärtsgang eingelegt. Kurz nach 10 Uhr notiert der DAX etwa 0,6 Prozent im Plus. Dabei hatte China eigentlich keine erfreulichen Nachrichten für die Anleger hierzulande parat. mehr
Diskutieren Sie mit:
Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.
Das DAF Deutsches Anleger Fernsehen ist über ASTRA digital sowie über verschiedene Kabelnetze frei zu empfangen. Darüber hinaus ist das Programm über das eigene Online-Portal www.daf.fm zu sehen, sowie über das IPTV-Netz (Entertain) der Dt. Telekom. In der kostenfreien Mediathek stehen sämtliche Beiträge und Interviews - mittlerweile über 35.000 Videos zu mehr als 3.000 Einzelwerten - zur Verfügung.