DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX-Check: 10.000 Punkte doch erst 2015?

Geht dem DAX auf der Zielgeraden die Luft aus? Auf dem Marsch zur Marke von 10.000 Punkten ist der deutsche Aktienmarkt am Montag ins Straucheln gekommen. Nach einer freundlichen Handelseröffnung ist der DAX gegen 10:15 um etwa 0,7 Prozent ins Minus gerutscht. Der Index entfernte sich damit wieder etwas von der viel beachteten Marke.

Technisch betrachtet hat der DAX nach dem Run von 8.355 auf knapp 10.000 Zähler durchaus Korrekturpotenzial. 20 Prozent innerhalb von wenigen Wochen müssen erst einmal verdaut werden.

Die Zielzonen für einen wahrscheinlichen Rücksetzer sind schnell aufgezählt: Bei 9.800 und 9.600 Punkten liegen wichtige horizontale Unterstützungslinien, bei 9.519 Zählern verläuft der 200-Tage-Durchschnitt.

Entscheidung am Donnerstag?

Den entscheidenden Impuls für die eine oder andere Richtung könnte die Ratssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am Donnerstag liefern. Viele Anleger dürften sich neue Hinweise zum Anleihekaufprogramm in den kommenden Monaten erhoffen. Dass EZB-Präsident Mario Draghi konkrete Aussagen dazu macht, halten die meisten Beobachter aber für unwahrscheinlich. Das sogenannte Quantitative Easing (QE) komme frühestens im ersten Quartal 2015.

Anstreichen im Kalender sollten sich Börsianer auch den Freitag. An diesem Tag werden die USA die neuesten Beschäftigungszahlen veröffentlichen. Erwartet werden 228.000 neue Jobs im November und eine Arbeitslosenquote von 5,8 Prozent.

Short-Idee

DER AKTIONÄR setzt weiter mit dem DAX Turbo-Short von der DZ Bank mit der WKN DZG291 (Empfehlungskurs 8,78 Euro) auf einen Rücksetzer am deutschen Aktienmarkt. Der Stoppkurs sollte bewusst eng bei 8,50 Euro platziert werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: