DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: US-Notenbank erneut im Fokus

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt halten sich derzeit zurück. Die Investoren warten auf die Veröffentlichung des Protokolls der jüngsten Sitzung der US-Notenbank. So notiert der DAX am Vormittag leicht im Minus bei 9.641,50 Punkten. Bereits an den ersten beiden Wochentagen hatte sich der Leitindex nur wenig bewegt.

Notenbank und Konjunkturdaten

Anleger erhoffen sich von dem Notenbankprotokoll näheren Aufschluss über die Frage, in welchem Tempo die Währungshüter den Kauf von Anleihen zur Stützung der Wirtschaft zurückfahren werden. Ansonsten stehen im Verlauf noch Konjunkturdaten aus den USA auf dem Programm, schrieb Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Hessen-Thüringen. Veröffentlicht werden Daten zu den Baubeginnen und Baugenehmigungen sowie die Erzeugerpreise. Am Immobilienmarkt dürfte sich laut Schmidt die Konsolidierung fortsetzen, wobei die ungewöhnlich kalte Witterung die Baubeginne im Januar belastet haben könnte.

Investiert bleiben

Anleger, die bereits beim Turbo-Optionsschein mit der WKN DZP 3M4 investiert sind, sollten an ihrer Position festhalten. Nach der derzeitigen Konsolidierung könnte der DAX in Richtung des bisherigen Rekordhochs laufen. Danach dürfte einmal die Marke von 10.000 Punkten ins Visier rücken. Der Stopp zur Absicherung sollte vorerst bei 10,10 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: