DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Trotz schwacher Konjunkturdaten mit Aufholjagd

Die Aussichten für die Wirtschaftsentwicklung in Deutschland haben sich weiter eingetrübt. Deutsche Finanzexperten blicken deutlich skeptischer auf die künftige und aktuelle Konjunkturentwicklung. Dies geht aus Zahlen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) vom Dienstag hervor. Selbst ein Rückgang des Bruttoinlandsproduktes (BIP) im zweiten Quartal wird von Volkswirten nicht mehr ausgeschlossen. Die ZEW-Konjunkturerwartungen fielen im Juli zum Vormonat um 2,7 Punkte auf 27,1 Zähler. Dies ist der siebte Rückgang in Folge und der niedrigste Stand seit Dezember 2012. Bankvolkswirte hatten im Schnitt mit einem Rückgang auf 28,2 Punkte gerechnet.


Abwarten
Der DAX knickte nach Bekanntgabe der ZEW-Konjunkturerwartungen deutlich ein. Die Marke von 9.700 Punkten konnte aber verteidigt werden. Starkes Zeichen: Im Laufe des Tages konnte der deutsche Leitindex nahezu sämtlichen Verluste wieder wettmachen. Am frühen Nachmittag notiert er 0,04 Prozent im Minus bei 9.778,75 Punkten. Anleger sind jedoch nach wie vor gut beraten, das Geschehen beim DAX weiter von der Seitenlinie aus zu beobachten. Erst die erfolgreiche Rückeroberung der 9.800-Punkte-Marke würde ein positives Signal liefern.


(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: