DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Schwache Vorgaben aus Asien belasten

Der deutsche Aktienmarkt wird am Montag mit leichten Auftaktverlusten erwartet. Der Broker IG erwartet den DAX vor Börsenstart 0,2 Prozent tiefer bei 9.291 Punkten. Es gebe keine neuen Nachrichten, die den Aktienbörsen eine neue Richtung vorgeben könnten, sagte Stratege Chris Weston von IG. Anleger dürften bereits beginnen sich für die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank EZB am Donnerstag und den US-Arbeitsmarktbericht am Freitag zu positionieren.

Schwacher Nikkei

Die Vorgabe ist leicht negativ: Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones Industrial verlor 0,18 Prozent seit dem Xetra-Schluss am Freitag. An den Märkten in Asien gab der japanische Nikkei-Index am Morgen weiter nach und hat seit Jahresbeginn nun mehr als zehn Prozent abgegeben. Die Börsen in China sind geschlossen. Konjunkturdaten könnten im weiteren Tagesverlauf Impulse liefern.

Weiter mit Abstauberlimit agieren

Noch ist es zu früh, die Korrektur am deutschen Aktienmarkt für beendet zu erklären. Die Nervosität der Anleger ist nach wie vor hoch. Vorerst empfiehlt es sich, an der Seitenlinie zu verharren und ein Abstauberlimit für den Turbo-Bull CT8 UMH im Bereich von 9.000 Zählern zu platzieren.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: