DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX-Check: Ruhiger Start zum Hexensabbat

Vor dem großen Verfall an den Terminbörsen dürfte der DAX am Freitag kaum verändert starten. Der Broker IG taxiert den deutschen Leitindex am Morgen 0,06 Prozent höher auf 9.302 Punkte. Am Vortag hatte der Index zum fünften Mal in Folge höher geschlossen.

Die bisherige Wochenbilanz liegt bei gut zweieinhalb Prozent Plus und könnte am Freitag noch etwas ausgebaut werden. Von den Überseebörsen kommt moderate Unterstützung: So hatte die Wall Street nach einer Fed-bedingt schwachen Wochenmitte das Ruder herumgerissen, und die Standardwerte-Indizes orientieren sich wieder in Richtung Rekordhochs. Im Vergleich zum Xetra-Schluss liegt der Future auf den Dow Jones knapp im Plus.

Auch in Asien überwiegen die Gewinner, wobei in Japan wegen eines Feiertages nicht gehandelt wurde. Bis auf den "Hexensabbat" fehlen im weiteren Tagesplan die Höhepunkte. Einen Blick wert ist SAP. Der Softwarekonzern könnte Aussagen zum Ausblick und Portfolio-Verkäufen machen.

Wiedereintritt in den Primärtrend

Der DAX hatte am Donnerstag seinen langfristigen Aufwärtstrend, der im Bereich von 9.200 Punkten verläuft, kurzzeitig nach unten verlassen, dank guter US-Daten bis zum Handelsschluss aber wieder deutlich aufdrehen können. Damit bleibt die jüngst eingeleitete Aufwärtsbewegung intakt und auch das kurzfristige Kursziel von 9.400 Zählern in Reichweite.

DAX; Chart;

Stopp nachziehen!

DER AKTIONÄR hatte bei 9.025 Punkten den DAX Turbo-Long mit der WKN DZP 26T zum Kauf empfohlen. Der Schein ist mittlerweile deutlich im Plus, sodass es sich anbietet, den Stoppkurs auf 9.150 Punkte oder 8,50 Euro nachzuziehen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: