DAX
- Maximilian Völkl

DAX-Check: Putin macht Anlegern Mut

Nach ungewohnt guten Nachrichten aus der Krisenregion Ukraine liegt der DAX am Donnerstagmittag rund 0,3 Punkte im Plus bei 9.238 Punkten. Der deutsche Leitindex hat damit die wichtige Marke bei 9.167 Punkten vorerst überwunden. Gelingt nun der nachhaltige Sprung über 9.240 Punkte, sind auch Kurse bis zu 9.400 Punkte bald wieder erreichbar.

Am Donnerstagmittag wirken sich Aussagen des russischen Präsidenten Wladimir Putin auf der Krim positiv auf den Aktienmarkt aus. Der Kremlchef hatte laut Reuters betont, dass Russland alles tun werde, den Konflikt mit der Ukraine zu beenden. Russland dürfe sich nicht vom Rest der Welt isolieren. Der derzeitige Handelskrieg mit den Vereinigten Staaten und Europa bedeute nicht, dass die Verbindungen zu den Partnern gekappt werden sollten.

Schwacher Start

Die schwache Stimmung am Morgen wich daraufhin der Hoffnung auf eine Abmilderung der Spannungen. Im frühen Handel hatten schwache Wirtschaftsdaten den DAX noch unter Druck gebracht. Während die französische Wirtschaft im zweiten Quartal mit einer weiteren Stagnation überraschte, sprachen Volkswirte mit Blick auf die deutsche Konjunktur von einer „Delle“. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) war im zweiten Quartal mit minus 0,2 Prozent etwas stärker als erwartet geschrumpft.

Zuversicht wächst

DER AKTIONÄR hat zuletzt einen Long-Schein empfohlen. Durch die positiven Aussagen Putins dürfte die Aufholbewegung des DAX weitergehen. Investierte Anleger bleiben dementsprechend dabei und lassen die Gewinne laufen.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: