DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Plötzlicher Kurseinbruch – die entscheidenden Unterstützungen

Der DAX hat sich am Montagmorgen zunächst orientierungslos gezeigt. Nachdem er sich zwischenzeitlich bereits knapp ins Plus vorgearbeitet hatte, musste er zuletzt deutlichere Verluste von 0,93 Prozent 9.540 Zähler hinnehmen. Auch der MDAX, der zunächst sogar gute Gewinne verbuchen konnte, ist am Vormittag ins Minus gerutscht.

Deutsche Bank zentrales Thema

Hierzulande war die Deutsche Bank mit Kapitalerhöhung, einem neuen Großaktionär und den Zielanpassungen das alles beherrschende Thema. Die jüngsten Nachrichten zum internationalen Übernahmekarussell traten dabei in den Hintergrund. So will der US-Telekom-Konzern AT&T den Satelliten-Fernsehanbieter DirecTV für 48,5 Milliarden Dollar ohne Schulden kaufen und AstraZeneca lehnte auch die nochmals erhöhte Offerte des US-Pharmakonzerns Pfizer ab.

Wichtige Supportmarken

Trotz der derzeitigen Tagesverluste schellen aus charttechnischer Sicht beim DAX keineswegs bereits die Alarmglocken. Zwar rutschte der deutsche Leitindex zuletzt unter den seit Mitte April dieses Jahres ausgebildeten Aufwärtstrend, der weitaus bedeutendere März-Aufwärtstrend ist aber nach wie vor intakt. Knapp darunter verlaufen außerdem wichtige horizontale Unterstützungen bei 9.400 Punkten und bei 9.367 Zählern. Anleger bleiben in dem vom AKTIONÄR empfohlenen Mini-Long mit der WKN DZP 8FV investiert und sichern die Position knapp unterhalb der angesprochenen Supportmarken bei 9.350 Zählern oder 6,76 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: