DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX-Check: Lustloser Handel trotz Zahlenflut

DAX

Zahlreiche DAX-Konzerne haben am Dienstag ihre Ergebnisse für das abgelaufene Geschäftsquartal präsentiert. Unter dem Strich gab es mehr Enttäuschungen als Überraschungen und entsprechend präsentiert sich der deutsche Aktienmarkt. Der DAX fällt am Nachmittag wieder unter die Marke von 9.500 Punkten.

Schaukelbörse

Gestern hui, heute pfui. Der DAX setzt auch am Dienstag sein nun schon Monate andauerndes Seitwärtsgeplänkel fort. Nachdem der deutsche Leitindex am Montag ein blitzsauberes Intraday-Reversal aufs Börsenparkett zauberte und die Anleger schon auf einen Anstieg über 9.600 Punkte hofften, geht es heute wieder in die andere Richtung. Seit 13:00 Uhr ist der DAX um knapp 80 Zähler gefallen - die Unterstützung bei 9.400 Zählern rückt in Sichtweite.

Sollte diese Marke unterschritten werden, droht dem DAX ein Rückgang in den Bereich von 9.200 Punkten. Hält auch die dortige Unterstützung nicht, müssen sich Anleger auf einen Test der 9.000-Punkte-Marke einstellen.

Geduldsprobe

Die fortlaufende Seitwärtsbewegung im DAX ist eine harte Geduldsprobe für viele Anleger. Vorerst sollte man deshalb wenig bis gar nicht den deutschen Leitindex handeln. Erst bei einem Ausbruch aus der Range zwischen 9.400 und 9.600 Punkten dürfte sich eine stärkere Bewegung anschließen. DER AKTIONÄR lässt daher das Stop-Buy-Limit für den DAX Turbo-Bear mit der WKN CF7 M78 im Markt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: