DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX-Check: ISM-Index besser als erwartet

Nach dem enttäuschenden ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe fällt das Pendant für den Dienstleistungssektor besser aus als erwartet. Der positive Impuls reicht aber nicht für einen Stimmungswechsel aus.

Über den Erwartungen

Der ISM Dienste ist im Januar von 53,0 auf 54,0 Punkte gestiegen und hat damit die Erwartungen des Marktes übertroffen. Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Ökonomen hatten mit einem Wert von 53,7 Zählern gerechnet.

Zuvor waren die um 14:15 Uhr veröffentlichten ADP-Daten etwas schwächer als vorhergesagt ausgefallen. Im Monatsvergleich wurden 175.000 neue Stellen geschaffen, wie der Arbeitsmarkt-Dienstleister ADP mitteilte. Finanzanalysten hatten mit einer Zunahme um 185.000 Jobs gerechnet. Zudem wurde der deutliche Anstieg im Vormonat auf 227.000 (zunächst 238.000) Stellen nach unten revidiert. Die ADP-Daten geben einen Vorgeschmack auf den mit Spannung erwarteten offiziellen  US-Arbeitsmarktbericht am Freitag.

DAX auf Abwegen

Nach einem kurzen Sprung über die Marke von 9.150 Punkten hat der DAX schon wieder den Rückwärtsgang eingelegt. Anscheinend überwiegt die Angst vor einer unangenehmen Entscheidung der EZB, die am Donnerstag turnusmäßig zusammentrifft. Mancher Experte rechnet mit einer abermaligen Zinssenkung.

Wie DER AKTIONÄR bereits berichtet hat, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass der deutsche Aktienmarkt doch noch einmal in Richtung 9.000 Punkte tendieren wird. DER AKTIONÄR empfiehlt daher ein Abstauberlimit für den Turbo-Long mit der WKN CF2 8Z.

(mit Material von dpa-AFX)

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: