DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Hoffen auf die US-Notenbank

Am deutschen Aktienmarkt stehen die Ampeln nach dem Rücksetzer in der vergangenen Woche weiter auf rot. Der Broker IG erwartet den DAX am Montagmorgen 0,8 Prozent tiefer bei 9.318 Punkten. In der Vorwoche war es für den deutschen Leitindex um rund dreieinhalb Prozent nach unten gegangen. Die Vorgaben aus Übersee sind negativ. Die wichtigsten Börsen Asiens gaben nach und der Future auf den Dow Jones Industrial fiel seit dem Xetra-Schluss am Freitag um 0,8 Prozent.

Fed im Fokus

Die Investoren sorgten sich über die Turbulenzen an den Kapitalmärkten der Schwellenländer und zuletzt eher schwachen Konjunkturdaten aus China, sagte Händler Darren Clarke von Gekko Global Markets. Anleger blicken außerdem auf die US-Notenbanksitzung am Mittwoch dieser Woche. Der Markt erwartet eine weitere Kürzung der Anleihekäufe um noch einmal zehn Milliarden Dollar im Monat. Befürchtet wird, dass die Fed den Ausstieg aus den Anleihekäufen in den kommenden Monaten beschleunigt. Kann die Notenbank die Märkte am Mittwoch diesbezüglich beruhigen, wäre eine schnelle Rückkehr in den Aufwärtstrend zu erwarten, ansonsten dürfte sich die Korrektur fortsetzen.

Ausgestoppt

Im Zuge der Korrektur wurde auch der DAX-Turbo-Long mit der WKN DZP 86G ausgestoppt und verkauft. Anleger sollten vor einem neuen Engagement ein klares Signal abwarten. Wichtig wäre beispielsweise, dass der kurzfristige Aufwärtstrend verteidt werden kann.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: