DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Dow mit neuem Rekordhoch – zieht der DAX nach?

Die Wall Street hat am Dienstag von Hoffnungen auf eine anhaltende Unterstützung durch die Geldpolitik profitiert. Vor der Sitzung der Notenbank (Fed) zur Wochenmitte spekulierten Anleger, dass die Fed den Leitzins nach dem Ende der konjunkturstützenden Anleihekäufe eher später als früher wieder erhöhen wird. Verkünden und erläutern will Fed-Chefin Janet Yellen die diesbezügliche Entscheidung des Offenmarktausschusses am Mittwochabend. Die Investoren sehen sich Händlern zufolge auch durch jüngste Nachrichten aus China in ihrer optimistischen Haltung bestätigt. Laut einem Medienbericht hat die chinesische Zentralbank den fünf größten Banken des Landes weitere Liquidität zur Verfügung gestellt, um das Wirtschaftswachstum zu fördern. Der Dow Jones erreichte im Tagesverlauf einen neuen Rekordstand von 17.167,05 Punkten, fiel bis zum Handelsende aber wieder leicht auf 17.131,97 Zähler zurück. Dies bedeutet aber immer noch ein Plus von 0,6 Prozent im Vergleich zum Montagsschluss. Für den marktbreiten S&P-500-Index ging es sogar um 0,75 Prozent auf 1.998,98 Punkte nach oben. Damit befindet sich der Index knapp unter der wichtigen 2.000-Punkte-Marke, die es nachhaltig zu überwinden gilt.

DAX freundlich erwartet
Die guten Vorgaben aus den USA dürften am Mittwoch auch am deutschen Aktienmarkt zunächst für gute Stimmung sorgen. Der Broker Finspreads taxiert den DAX rund zwei Stunden vor Beginn des regulären Xetra-Handels 0,4 Prozent höher bei 9.671 Punkten. Das Ergebnis der Fed-Sitzung ist am Abend das Top-Ereignis des Tages. Am Vormittag stehen zudem die Verbraucherpreise der Eurozone auf der Agenda. Der DAX war nach der starken Entwicklung in den vergangenen Wochen zuletzt auf Konsolidierungskurs gegangen, hat aber sowohl die horizontale Unterstützung bei 9.600 Punkten als auch die knapp darunter verlaufende 200-Tage-Linie verteidigen können. Ein positives Signal wäre der Sprung über den Widerstand bei 9.800 Punkten, an dem der deutsche Leitindex zuletzt gescheitert war. Anleger bleiben weiter im empfohlenen Turbo-Call mit der WKN DZN 253 (Kaufkurs: 7,15 Euro; akt. Kurs: 13,30 Euro) investiert, sichern sich aber mit einem Stopp knapp unterhalb der 200-Tage-Linie bei 9.510 Punkten oder 11,69 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: