DAX
- Thomas Bergmann - Redakteur

DAX-Check: Deutsche Aktien nach Yellen-Aussagen auf Tageshoch

Die neue Chefin der US-Notenbank Fed Janet Yellen will die bisherige Geldpolitik beibehalten. Die milliardenschweren Anleihekäufe sollen weiter in "maßvollen Schritten" gedrosselt werden, sagte Yellen laut einem vorab veröffentlichten Redemanuskript am Dienstag. Yellen wird sich ab 16.00 Uhr erstmals Fragen aus dem Finanzausschuss des Repräsentantenhauses stellen.

Fortsetzung bei Tapering

Nach den Worten von Yellen wird die Fed ihren eingeschlagenen Weg fortsetzen, das heißt, dass sie den eingeschlagenen Kurs des Offenmarktausschusses FOMC stark unterstütze. Nicht nur beim Tapering auch bei der Zinspolitik signalisiert Yellen keine Wende. Die Erholung am Arbeitsmarkt sei "bei weitem" noch nicht abgeschlossen. Die US-Notenbank orientiert sich bei ihrer Geldpolitik sehr stark am Arbeitsmarkt.

Der Leitzins bleibe noch lange niedrig, auch wenn die Arbeitslosenquote unter die Marke von 6,5 Prozent gefallen sei, sagte Yellen. Ursprünglich hatte die Fed diesen Wert als Schwelle genannt, ab der über Zinserhöhungen nachgedacht werden sollte. Im Januar war die Arbeitslosenquote auf 6,6 Prozent
gesunken.

Ferner sei die Volatilität an den globalen Finanzmärkten kein Risiko für die US-Wirtschaft. Zudem sei die Verwundbarkeit der Schwellenländer geringer als in der Vergangenheit.

DAX am Scheideweg

Der deutsche Aktienmarkt hat zunächst mit einem Kurssprung auf die Äußerungen Yellens reagiert, verlor aber umgehend wieder an Stärke. Dies verwundert aber auch nicht, da der DAX in den letzten Handelstagen um 350 Punkte gestiegen ist und mittlerweile einen massiven Widerstandsbereich erreicht hat.

Bei 9.400 Punkten verlaufen neben zwei horizontalen Widerstandslinien die 55-Tage-Linie sowie das 50%-Fibonacci-Retracement der jüngsten Abwärtsbewegung. Es kann daher durchaus sein, dass der DAX noch einmal verschnauft, bevor er einen Ausbruch über diese Widerstandszone startet.

Kritisch würde es werden, wenn der DAX unter das alte Verlaufstief bei 9.071 Punkte fallen würde. Dann könnte womöglich auch die psychologisch wichtige 9.000-Punkte-Marke unterschritten werden.

Stopp nachziehen

DER AKTIONÄR ist aktuell long im DAX mit dem Turbo-Optionsschein mit der WKN DZP 3M4. Den Stopp sollten kurzfristig-orientierte Trader auf Einstand bei 8,88 Euro nachziehen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: