DAX
- Marion Schlegel - Redakteurin

DAX-Check: Commerzbank, Adidas & Co im Fokus – Kampf um die 9.000

Der deutsche Aktienmarkt hat am Donnerstag seine jüngste Talfahrt fortgesetzt. Die hohe Unsicherheit bremse weiterhin die Risikofreude der Anleger, sagte Stratege Stan Shamu vom Broker IG. Im frühen Börsengeschäft verlor der DAX 0,45 Prozent auf 9.088,50 Punkte. Die Berichtssaison dominierte dabei das Handelsgeschehen: Allein aus dem deutschen Leitindex legten mit Adidas, Beiersdorf, Commerzbank, Deutsche Telekom und Munich Re fünf Unternehmen ihre Quartalszahlen vor. Auf der Agenda stehen zudem die Zinsentscheidungen der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank von England, von denen die Experten der Unicredit allerdings nichts Spannendes erwarten. Auch die Börsen in Übersee lieferten keine klaren Impulse. Derweil schloss die deutsche Industrie das zweite Quartal mit einer enttäuschenden Produktion ab.


Mit Stopp agieren
Der DAX scheint sich derzeit über der Marke von 9.000 Punkten zu stabilisieren. Nach wie vor ist der Markt stark überverkauft, weswegen eine technische Gegenbewegung nur eine Frage der Zeit sein sollte. DER AKTIONÄR bleibt deswegen bei seiner Long-Position engagiert, sichert sich aber mit einem Stopp knapp unterhalb der 9.000er-Marke ab. Weiterhin würde erst der Sprung über den Widerstandsbereich bei 9.260 Punkten das charttechnische Bild klar aufhellen. 


(Mit Material von dpa-AFX)

 

Aktuelle Position
DAX Mini-Long
WKN DZN 253
Kaufkurs 8,50 €
Stoppkurs 6,80 €

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: